(Version 3.0.6)

Beschreibung | Funktionen | Abbildungen | FAQ | Bekannte Probleme | Download | Support | Autor

_News_

13.08.2012
Version 3.0.6 bereit
Excel Protection Remover Version 3.0.6 verfügbar. Enthält ein paar kleine Korrekturen und Optimierungen.

16.11.2011
Version 3.0.5 bereit
Excel Protection Remover Version 3.0.5 verfügbar. Enthält Befehl für 'Mappenschutz entfernen'.

05.04.2011
Domain nicht erreichbar
Am 04.04.2011 wurde die Domain www.excelprotectionremover.de auf einen anderen Provider übertragen. Daher war die Webseite vorübergehend nicht über den Domain-Namen erreichbar (Direktlink funktionierte).

04.02.2011
Windows 7 64-bit und Office 2010 64-bit
Ein aktueller Test hat bestätigt, dass der Excel Protection Remover unter Windows 7 (64-bit) mit Excel 2010 (64-bit) problemlos funktioniert!

03.01.2011
Erfolgreiches Jahr 2011!
Ich wünsche allen ein erfolgreiches Jahr 2011!

23.11.2010
Version 3.0.4 bereit
Excel Protection Remover Version 3.0.4 verfügbar. Enthält Verbesserungen im Bereich 'Freigabeschutz entfernen'.

19.11.2010
Version 3.0.2 bereit
Excel Protection Remover Version 3.0.2 verfügbar. Enthält ein paar kleine Korrekturen.

13.11.2010
Unterstützung von Mac
Sie arbeiten mit Mac? Der Excel Protection Remover läuft auch auf Mac, wenn Sie Parallels 4.0 verwenden.

12.11.2010
Version 3.0.1 bereit
Excel Protection Remover Version 3.0 veröffentlicht! Jetzt auch für Dateien von Excel 2007 und Excel 2010!

_Beschreibung_

Vielleicht haben Sie diese Situation auch schon mal erlebt: Sie möchten in Microsoft Excel eine Arbeitsmappe bearbeiten, aber ein Arbeitsblatt besitzt einen Blattschutz. Also muss der Schutz zuerst entfernt werden, was über den Menübefehl Extras, Schutz, Blattschutz aufheben erreicht wird.

Menübefehl "Blattschutz aufheben"
Abbildung: Menübefehl "Blattschutz aufheben" (Excel 97-2003)

Befehl "Blattschutz aufheben"
Abbildung: Befehl "Schutz aufheben" (Excel 2010)

Wenn Sie jedoch Pech haben, wird der Blattschutz nicht wie erwartet aufgehoben. Stattdessen erscheint die Eingabeaufforderung für das Blattschutz-Kennwort.

Eingabeaufforderung für das Blattschutz-Kennwort
Abbildung: Eingabeaufforderung für das Blattschutz-Kennwort

Doch wie lautete das Kennwort schon wieder? Sie wissen es nicht mehr? Kein Problem - der Excel Protection Remover entfernt den Blattschutz, auch wenn Sie das Kennwort nicht (mehr) kennen.

 

Unterstützte Excelversionen und Dateitypen

Der Excel Protection Remover entfernt zuverlässig den Blattschutz von Arbeitsblättern, die mit einem Kennwort geschützt wurden, ohne dass das Kennwort bekannt sein muss. Zudem können Mappenschutz und Freigabeschutz entfernt werden. Es können Exceldateien verarbeitet werden, die mit Microsoft Excel für Windows Version 95, 97, 2000, 2002, 2003, 2007 oder 2010, oder mit Microsoft Excel für Macintosh Version 98, 2001, v.X, 2004, 2008 oder 2011 gespeichert wurden. Der Excel Protection Remover läuft ausschliesslich unter Windows (ab Windows 95). Damit er eingesetzt werden kann, muss Microsoft Excel 97, 2000, 2002, 2003, 2007 oder 2010 auf dem Computer vorhanden sein.

 

Länge und Komplexität eines Kennwortes

Microsoft Excel erlaubt Blattschutz-, Mappenschutz- und Freigabeschutz-Kennwörter mit einer Länge von bis zu 255 Zeichen, wobei neben Buchstaben und Ziffern auch sämtliche Interpunktions- und Sonderzeichen zulässig sind. Für den Excel Protection Remover spielt die Länge und Komplexität eines Kennwortes keine Rolle. Er kann jedes Kennwort eentfernen - und zwar mit einer hundertprozentigen Erfolgsgarantie!

 

Arbeitsblatttypen und spezielle Dateieigenschaften

Es werden alle von Microsoft Excel unterstützten Blatttypen verarbeitet, also Tabellen-, Diagramm-, Makro- sowie Dialogblätter. Ein Blattschutz kann auch dann entfernt werden, wenn das Arbeitsblatt ausgeblendet oder sogar versteckt ist. Zudem können auch ausgeblendete Arbeitsmappen, d.h. Mappen mit ausgeblendetem Fenster, uneingeschränkt verarbeitet werden. Bei Mappen, die einen Arbeitsmappenschutz mit Kennwort verwenden, kann ein Blattschutz entfernt werden, ohne dass man den Mappenschutz aufheben muss! Nebst gewöhnlichen Arbeitsmappen (Dateien mit der Dateinamenerweiterung xls, xlsx bzw. xlsm) können Mustervorlagen (xlt, xltx bzw. xltm), Add-Ins (xla bzw. xlam) und Sicherungsdateien (xlk) verarbeitet werden. Es gibt lediglich zwei Einschränkungen:
1. Bei Arbeitsmappen mit einem Lese-/Schreibkennwort muss dieses bekannt sein.
2. Bei freigegebenen Arbeitsmappen muss zuerst die Freigabe aufgehoben werden.

 

Sonstiges

Da der Excel Protection Remover ein eigenständiges Windows-Programm ist, wird Ihre gewohnte Excel-Arbeitsumgebung in keiner Weise berührt. Sie müssen das Tool weder als Add-In einbinden, noch erscheinen irgendwelche neue Menübefehle, Schaltflächen oder Symbolleisten in Microsoft Excel.

Im Gegensatz zu anderen Programmen trägt der Excel Protection Remover keine Informationen in die Windows Registry ein. Es werden weder die eingestellten Optionen (z.B. Option "Schreibgeschützt öffnen") noch der Name der zuletzt benutzten Exceldatei gespeichert. Aus Sicherheitsgründen wird absichtlich darauf verzichtet, damit unter anderem kein anderen (unbefugter) Benutzer nachsehen kann, welche Datei zuletzt verarbeitet wurde.

Zum Seitenanfang

_Spenden_

Der Excel Protection Remover ist frei von Lizenzgebühren. Ich bitte Sie jedoch um eine Spende, um die Weiterentwicklung dieses Programms zu ermöglichen.

Bitte geben Sie bei Ihrer Spende eine E-Mail-Adresse an, an welche der Softwareschlüssel geschickt werden kann.

_Weitere Tools_

Kennen Sie schon meine anderen Tools? Klicken Sie hier!

 

 

Besucher seit 19.07.2012

free counters

_Funktionen_

» Entfernen des Arbeitsblatt-Schutzes von Excel-Dateien, die mit Windows-Excel 95, 97, 2000, 2002, 2003, 2007 oder 2010, oder Macintosh-Excel 98, 2001, v.X, 2004, 2008 oder 2011 erstellt wurden

» Entfernen des Arbeitsmappen-Schutzes von Excel-Dateien, die mit Windows-Excel 95, 97, 2000, 2002, 2003, 2007 oder 2010, oder Macintosh-Excel 98, 2001, v.X, 2004, 2008 oder 2011 erstellt wurden

» Entfernen des Freigabe-Schutzes von Excel-Dateien, die mit Windows-Excel 95, 97, 2000, 2002, 2003, 2007 oder 2010, oder Macintosh-Excel 98, 2001, v.X, 2004, 2008 oder 2011 erstellt wurden

» Testen von Kennwörtern anderer Blätter

» Testen von bisherigen gesammelten Kennwörtern

» Anzeigen der geschützten Merkmale eines Blattes, des Blatttypes und der Blattsichtbarkeit

» Speichern der geänderten Arbeitsmappe unter einem anderen Dateinamen

» Öffnen einer Arbeitsmappe mit Microsoft Excel

» Schreibgeschütztes Öffnen und Verarbeiten von Arbeitsmappen

» Starten des Programmes mit Übergeben einer Exceldatei in der Ausführen-Befehlszeile

» Unterstützt Drag and Drop von Dateien auf das Excel Protection Remover-Programmsymbol und in das Eingabefeld "Datei"

» Erkennt schreibgeschützte Dateien

» Erkennt Dateien in Verzeichnissen ohne erforderliche Berechtigungen

» Erlaubt Dateiverknüpfungen auf Exceldateien (z.B. "C:\MeineDaten\Exceldatei.lnk")

» Erlaubt UNC-Pfade auf Exceldateien (//Server/Freigabe/Verzeichnis/Exceldatei)

» Erlaubt URL-Adressen auf Exceldateien (z.B. "file:///C:/Excel/Datei.xls" oder "http://www.xlam.info/Datei.xls")

» Zeigt detaillierte Datei-Eigenschaften

» Komplette Arbeitsoberfläche in Deutsch und Englisch

» Protokolliert die Verarbeitung in einer Log-Datei

Zum Seitenanfang

_Abbildungen_

Der Excel Protection Remover besitzt eine einfache und intuitiv bedienbare Arbeitsoberfläche. Man muss lediglich von oben nach unten die mit den Ziffern 1 bis 5 gekennzeichneten Vorgehensschritte ausführen. Durch Klicken auf eine Ziffer wird eine Hilfe mit ausführlichen Informationen zum jeweiligen Vorgehensschritt angezeigt.

Die Sprache der Oberfläche lässt sich jederzeit in englischer Sprache anzeigen.


Abbildung: Die intuitive Arbeitsoberfläche des Excel Protection Remover

EPR-Abbildung5.bmp (877998 bytes)
Abbildung: Das Dialogfenster zum komfortablen Auswählen der Exceldatei

EPR-Abbildung3.bmp (173074 bytes)
Abbildung: Resultat der Verarbeitung

EPR-Abbildung4.bmp (259894 bytes)
Abbildung: Die Verarbeitung wird abgeschlossen

Zum Seitenanfang

_Fragen und Antworten_

Frage: Läuft der Excel Protection Remover auch auf Windows 7 64-bit?

Ja. Und zwar unterstützt der Excel Protection Remover sogar die 64-bit Version von Microsoft Excel 2010!

______

Frage: Wie schnell kann der Excel Protection Remover ein Kennwort entfernen?

Der Excel Protection Remover verarbeitet ca. 3.000 Kennwort-Kombinationen pro Sekunde. Das sind 180.000 Kombinationen pro Minute.

______

Frage: Was ist beim Excel Protection Remover besser als bei anderen Tools?

Vergleichbare Tools zum Entfernen eines Blattschutzes stehen gewöhnlich als Excel Add-Ins zur Verfügung. Der Excel Protection Remover dagegen ist ein eigenständiges Windows-Programm. Dadurch ergeben sich folgende Unterschiede:

Die Excel-Umgebung wird nicht geändert. Ein Add-In muss über den Add-In-Manager eingebunden werden, wobei dann das Add-In einen neuen Menübefehl der Menüleiste hinzufügt, der zum Ausführen des Tools benutzt wird. -> Add-In deaktieren, damit nicht andere User damit arbeiten können.

Wenn Sie mehrere verschiedene Excelversionen benutzen, so muss ein Add-In in jeder Excelversion eingebunden werden.

Es kann der Schutz von sämtlichen Blättern in der Arbeitsmappe (oder nur von den selektierten Blättern) in einem einzigen Arbeitsschritt aufgehoben werden. Bei anderen Tools kann man oft nur den Schutz des gerade aktiven Blattes entfernen.

Wenn die Menüleiste ausgeblendet ist, können andere Tools nicht ausgeführt werden, da der benötigte Menübefehl zum Aufrufen des Tools nicht verfügbar ist.

Auch der Schutz von einem ausgeblendeten Blatt kann entfernt werden. Bei anderen Tools muss man zuerst das Blatt einblenden, dann den Schutz entfernen und zum Schluss das Blatt wieder ausgeblenden. Abgesehen davon, dass dies umständlich ist, gibt es ein Problem: Wenn die Mappe geschützt ist, ist der benötigte Menübefehl zum Einblenden eines Blattes (Menü Format/Blatt/Einblenden) gar nicht verfügbar.

Verborgene Blätter (so genannte 'very hidden'-Blätter) können vom Excel Protection Remover problemlos verarbeitet werden. Andere Tools können dies nicht, wenn die Mappe geschützt ist, weil ein verborgenes Blatt weder über den Menübefehl Extras/Blatt/Einblenden noch anhand des Eigenschaftenfensters des VBA-Editors eingeblendet werden kann. Die einzige Lösung wäre, zuerst den Mappenschutz aufzuheben und am Schluss wieder zu setzen. Das geht aber nur mit dem korrekten Kennwort.

Es gibt Tools, die lediglich Tabellenblätter und eventuell noch Diagrammblätter berücksichtigen. Der Excel Protection Remover dagegen kann auch deen Blattschutz eines Makro- und Dialogblattes entfernen.

Es wird angezeigt, welche Blätter der Arbeitsmappe geschützt sind. Bei anderen Tools muss man oft zuerst via Excel-Menü Extras/Schutz kontrollieren, ob ein Blattschutz vorhanden ist. Dies muss man wohlgemerkt für jedes Blatt einzeln durchführen.

Beim Excel Protection Remover kann die Verarbeitung jederzeit abgebrochen werden. Sie können wählen, ob ein Bereits entfernter Schutz entfernt bleiben oder rückgängig gemacht werden soll.

Der Excel Protection Remover läuft als eigenständige Windows-Anwendung. Das Programm ist vollumfänglich multitasking-fähig. Während einer Verarbeitung können Sie wie gewohnt und uneingeschränkt in anderen Anwendungen arbeiten.

Das Arbeiten mit Microsoft Excel ist auch während dem Entfernen eines Kennwortschutzes möglich.

Dem Excel Protection Remover ist es egal, welche Windows- und Excelversion Sie einsetzen. Auch die Sprache und die installierten Service Packs spielen keine Rolle.

Es wird für jedes Blatt angezeigt, welche Merkmale geschützt sind, also Inhalte, Objekte und/oder Szenarios.

Der Excel Protection Remover verwendet eine ausgereifte und inzwischen bewährte Technik, die garantiert zum Erfolg führt. Dabei wird sehr genau und dennoch höchst effizient vorgegangen. Oft verwenden Benutzer für mehrere Blätter einer Arbeitsmappe das gleiche Kennwort. Dies wird vom Excel Protection Remover berücksichtigt, indem bei jedem weiteren Arbeitsblatt zuerst diejenigen Passwort-Kombinationen getestet werden, mit denen bereits ein Blattschutz erfolgreich entfernt werden konnte. So wird beispielsweise beim zweiten aufzuhebenden Blattschutz zuerst die Passwort-Kombination getestet, mit welcher der erste Blattschutz entfernt wurde.

______

Frage: Wie viele verschiedene Passwort-Kombinationen gibt es?

Nun, wenn man bedenkt, dass ein Blattschutz-Kennwort bis zu 255 Zeichen lang sein darf und nebst Buchstaben und Ziffern auch alle Interpunktions- und Sonderzeichen erlaubt sind (sprich sämtliche 255 Zeichen des Zeichensatzes), so kommt man auch 255^255 mögliche Kennwörter. Wenn ich mich nicht verrechnet habe, besitzt diese Zahl 615 Stellen!

______

Frage: Welches Verfahren wird zum Herausfinden des Kennwortes verwendet?

Es werden drei verschiedene Methoden angewendet:

1. Grundsätzlich kommt die so genannte Brute Force-Technik zum Einsatz. Hierbei werden nacheinander systematisch verschiedene Passwort-Kombinationen generiert und ausprobiert. Dieser Vorgang läuft so lange, bis eine erfolgreiche Kombination gefunden wurde, d.h. mit der Kombination der Blattschutz entfernt werden konnte.

2. Wenn der Schutz mehrerer Blätter entfernt werden soll, so werden bei jedem Blatt zuerst die erfolgreichen Kombinationen der bereits verarbeiteten Blätter ausprobiert. Beim zweiten Blatt wird somit zuerst geprüft, ob die Kombination des ersten Blattes funktioniert. Beim dritten Blatt werden die Kombinationen von Blatt 1 und 2 geprüft. Beim vierten Blatt die Kombinationen der Blätter 1, 2 und 3 (und so weiter). Häufig verwendet nämlich der Benutzer das gleiche Kennwort für alle oder zumindest für mehrere Blätter einer Arbeitsmappe.

3. Während der Verarbeitung werden alle erfolgreichen Kombinationen in einer Datei gesammelt. Sobald eine funktionierende Kombination gefunden wird, wird sie in Form eines Codes in die Datei "Passwort Keys.dat" geschrieben. Der Code ist eine Ganzzahl, die maximal 254'529 ist. Nur der Excel Protection Remover kann mit diesem Code etwas anfangen.

______

Frage: Kann man sich das herausgefundene Kennwort anzeigen lassen?

Nein. Der Excel Protection Remover findet nicht das tatsächlich verwendete Blattschutzkennwort heraus. Er wendet nur ein Verfahren zum Aufheben des Blattschutzes an. Welches Original-Kennwort zum Schützen des Arbeitsblattes benutzt wurde, ist dem Tool nicht bekannt.

______

Frage: Wie erreicht man, dass das Kennwort nicht herausgefunden werden kann?

Da der Excel Protection Remover jedes Blattschutz-Kennwort entfernen kann, egal wie lang und kompliziert es ist, gibt es kein vor diesem Tool sicheres Kennwort. Man kann ein Kennwort lediglich so wählen, dass der Excel Protection Remover möglichst lange braucht, bis er es herausgefunden hat.

Zum Seitenanfang

_Bekannte Probleme_

Allgemeines

» Nach der Verarbeitung, also dem Entfernen eines oderer mehrerer Blattschutzkennwörter, können Sie wählen, ob die verarbeitete Exceldatei gespeichert werden soll. Nach Klicken auf die Speichern-Schaltfläche reagiert der Excel Protection Remover nicht mehr.
Dieses Problem wurde in der Programmversion 3.0.2 behoben. Seit dieser Version wird die Exceldatei korrekt gespeichert und das Programm bleibt nicht stehen. Bitte überprüfen Sie, ob Sie die neueste Programmversion verwenden.

______

Einschränkungen

» Arbeitsmappen, die mit einem Dateikennwort (Lese-/Schreibkennwort) geschützt sind, können nicht verarbeitet werden, weil der Excel Protection Remover die Arbeitsmappe nicht öffnen kann. Arbeitsmappen, die einen Arbeitsmappenschutz verwenden (Excel-Menü Extras/Schutz/Arbeitsmappe), können dagegen problemlos verarbeitet werden.

» Arbeitsmappen, bei denen die Einstellung "Schreibschutz empfehlen" aktiviert ist, können verarbeitet werden, indem Sie am Anfang der Verarbeitung die von Microsoft Excel eingeblendete Schreibschutz-Rückfrage mit "Ja" beantworten.

Rückfrage wegen Schreibschutzempfehlung
Abbildung: Rückfrage wegen aktivierter Schreibschutzempfehlung

» Arbeitsmappen, die für die gemeinsame Bearbeitung von mehreren Benutzer freigegeben sind, können nicht verarbeitet werden. Bei einer freigegebenen Arbeitsmappe ist es nicht möglich, einen Blattschutz aufzuheben, weil die dazu benötigten Funktionen in Microsoft Excel gesperrt sind.

Hinweis:
Sie können die obigen Einschränkungen umgehen, indem Sie vor der Benutzung des
Excel Protection Remover in Microsoft Excel das Dateikennwort, das Schreibschutzkennwort, die Schreibschutz-Empfehlung bzw. die Freigabe der Arbeitsmappe entfernen.

Speichern-Optionen (Microsoft Excel)
Abbildung: Speichern-Optionen

______

Bekannte Probleme

Hinweis: Alle bisher bekannten Probleme wurden bereits mit Programmversion 2.0 behoben.

» Arbeitsblätter mit einem Teil-Blattschutz (z.B. wenn nur Szenarios, aber nicht Inhalte geschützt sind), konnten nicht korrekt verarbeitet werden. Der Blattschutz wurde zwar erkannt, konnte jedoch nicht entfernt werden. Dieses Problem wurde in der Programmversion 2.0 behoben.

» Bei Arbeitsblättern vom Typ 'Dialogblatt' konnte der Blattschutz bisher nicht entfernt werden. Dieses Problem wurde in der Programmversion 2.0 behoben.

» Bei freigegebenen Arbeitsmappen konnte kein Blattschutz entfernt werden. Es wurden zwar sämtliche möglichen Passwort-Kombinationen durchprobiert, allerdings erfolglos. Dies, weil bei einer freigegebenen Mappe grundsätzlich der Blattschutz nicht aufgehoben werden kann, da Microsoft Excel diese Möglichkeit nicht zulässt. Dieses Problem wurde in der Programmversion 2.0 behoben, indem neu eine entsprechende Hinweismeldung angezeigt und die Verarbeitung gesperrt wird.

» Das Eingabefeld für die Exceldatei liess bisher nur absolute Dateipfade mit der Syntax Laufwerk/Verzeichnis/Datei zu. UNC-Pfade (//Server/Freigabe/Verzeichnis/Datei), URL-Adressen (z.B. "file:///C:/Excel/Datei.xls" oder "http://www.xlam.info/Datei.xls") sowie Datei-Verknüpfungen (lnk-Dateien) und Internet-Verknüpfungen (url-Dateien) wurden nicht akzeptiert. Dieses Problem wurde in der Programmversion 2.0 behoben.

» Arbeitsmappen, die ein Schreibschutzkennwort besitzen, konnten bisher nicht verarbeitet werden, weil die Arbeitsmappe nach dem Entfernen des Blattschutzes nicht gespeichert werden konnte. Dieses Problem wurde in der Programmversion 2.0 behoben. Neu wird die Kennwort-Eingabeaufforderung von Microsoft Excel eingeblendet. Wenn Sie das Kennwort wissen und folglich eingeben können, kann die Arbeitsmappe am Schluss der Verarbeitung mit dem gleichen Dateinamen gespeichert werden. Wenn Sie das Kennwort nicht wissen, können Sie die 'Schreibschutz'-Schaltfläche klicken. Am Schluss der Verarbeitung kann die Arbeitsmappe gespeichert werden, jedoch nur unter einem anderen Dateinamen.

Eingabeaufforderung für das Schreibschutzkennwort
Abbildung: Eingabeaufforderung für das Schreibschutzkennwort

» Arbeitsmappendateien, die das Schreibgeschützt-Attribut besassen, konnten bisher nicht verarbeitet werden, weil die Arbeitsmappe nach dem Entfernen des Blattschutzes nicht gespeichert werden konnte. Dieses Problem wurde in der Programmversion 2.0 behoben.

» Arbeitsmappendateien, für die der Benutzer keine Schreiben-Berechtigung besass, konnten bisher nicht verarbeitet werden, weil die Arbeitsmappe nach dem Entfernen des Blattschutzes nicht gespeichert werden konnte. Dieses Problem wurde in der Programmversion 2.0 behoben.

» Arbeitsmappen, die gerade von anderen Benutzern bearbeitet wurden, konnten bisher nicht verarbeitet werden. Dieses Problem wurde in der Programmversion 2.0 behoben, indem eine derartige Mappe neu schreibgeschützt geöffnet und am Schluss der Verarbeitung unter einem anderen Dateinamen gespeichert werden kann.

» Datei ändern zwischen "Blätter überprüfen" und "Blattschutz entfernen". Dieses Problem wurde in der Programmversion 2.0 behoben.

Zum Seitenanfang

_Download_

WICHTIGER HINWEIS:

Wenn Sie den Excel Protection Remover noch nie auf Ihrem Computer verwendet haben, installieren Sie bitte zuerst das komplette Programm. Verwenden Sie dazu die Datei "ExcelProtectionRemover.zip". Sie enthält das gesamte Installationspaket. Danach sollten Sie das neueste Update herunterladen und die bestehende Datei "ExcelProtectionRemover.exe" ersetzen.

 

Komplettes Installationspaket

ExcelProtectionRemover.zip (2.21 MB, MIT Setup-Programm, Version 3.0.6 vom 13.08.2012)

Wenn Sie den Excel Protection Remover bereits einmal auf Ihrem Computer installiert hatten, genügt es, die Anwendungsdatei "ExcelProtectionRemover.exe" herunterzuladen. Das Programm muss nicht nochmal komplett neu installiert werden.

 

Aktuelles Updates Version 3.0.6 (13.08.2012)

ExcelProtectionRemover.exe (856 KB, OHNE Setup-Programm, Version 3.0.6 vom 13.08.2012)

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Link und wählen "Ziel speichern unter".

Neu gegenüber Version 3.0.5:
- Kleinere Korrekturen und Optimierungen

Zum Seitenanfang

_Support_

Der Excel Protection Remover ist Freeware, also kostenlos- Spenden sind aber herzlich willkommen!

Mit einer kleinen Spende ermöglichen Sie die Weiterentwicklung und Verbesserung des Programmes. Bitte beachten Sie, dass PayPal bei kleinen Beträgen sehr hohe Gebühren einbehält. Bei einer Spende von 1 € kommen bei mir gerade mal ca. 60 Cent an.

Wenn Sie gerne spenden möchten, aber nicht PayPal benutzen wollen, so kontaktieren Sie mich bitte per E-Mail (siehe unten).
Gerne teile ich Ihnen die vollständigen Bankverbindungsdaten für ein EUR-Konto in Deutschland und ein CHF-Konto in der Schweiz mit.

Zum Seitenanfang

_Autor_

Autor: Philipp von Wartburg, IT-Lösungen, Deutschland

Internet: www.xlam.ch

E-Mail: philipp_von_wartburg@yahoo.de

Zum Seitenanfang

xlam - Excel and more!

Fragen, Anregungen oder Hinweise? Mail senden an: philipp_von_wartburg@yahoo.de

Zuletzt aktualisiert am 20.02.2013 / 19:00 Uhr
© 2004-2013 by Philipp von Wartburg, Schweiz
Alle Rechte vorbehalten

www.beratungsprotokollierung.de

Free counter and web stats