Office Logo  Zurück zur Hauptseite

Excel-Funktionen und -Features

      Allgemeines über Excel-Funktionen und -Features

 

      [01]  Automatisches Speichern (AutoSave)

      [02]  Automatische Sicherungskopie (Automatic Backup)

      [03]  AutoWiederherstellen / AutoRecover (ab Excel 2002)

      [04]  Liste der zuletzt verwendeten Dateien (MRU List)

      [05]  Dateireservierung und Benachrichtenliste (File Reservation/Notify List)

      [06]  Liste der fehlerhaften Dateien (ab Excel 2002)

      [07]  Überschreiben-Rückfrage (ab Excel 2002)

      [08]  Lese-/Schreibkennwort (Dateikennwort)

      [09]  Arbeitsbereichdateien

      [10]  Standardarbeitsordner

 

      [11]  Auto_Open- und Auto_Close-Makros

      [12]  Startordner und zusätzlicher Startordner

      [13]  Arbeitsmappen-Vorlagen

      [14]  Standard-Vorlagemappe Mappe.xlt

      [15]  Standard-Vorlagetabelle Tabelle.xlt

      [16]  Gemeinsam verwendete (freigegebene) Arbeitsmappen

      [17]  Find Fast / Web Find Fast

      [18]  Makro-Arbeitsmappe Personl.xls

      [19]  Diagramm Galerie-Dateien Xl8galry.xls und Xlusrgal.xls

      [20]  Add-Ins

 

      [21]  AutoKorrektur-Listen

      [22]  Internet-Assistent

      [23]  VBA Component Manager (VBA-Editor)

      [24]  Öffnen mit Schreibschutz-Empfehlung

      [25]  Schreibschutz und Schreibschutz-Kennwort

      [26]  Abgesicherter Modus / Safe Mode (Office XP/Excel 2002)

      [27]  File Recovery Macro Add-In / Workbook Recreator

      [28]  Textimport-Assistent

      [29]  Symbolleistendatei (xlb)

 

      Home Zur Hauptseite

To Top

Allgemeines über Excel-Funktionen und -Features

Auf dieser Seite werden eine Reihe interessanter Funktionen und Features beschrieben, die in Microsoft Excel in Bezug auf Dateien und Verzeichnissen zur Verfügung stehen. Sie finden hier allerdings keine detaillierten Anleitungen zu diesen Funktionalitäten, weil diese ja in der Excel- bzw. in der Office-Dokumentation enthalten sind. Es geht hier vielmehr um das Kennenlernen der weitgehend unbekannten Merkmale, Gefahren/Risiken und Fehler dieser Funktionen. Sie erfahren insbesondere, was Sie speziell beachten müssen und welche Vor- und Nachteile eine bestimmte Funktion besitzt.

To Top

 


[01] Automatisches Speichern (AutoSave)

Das AutoSave-Feature steht seit Excel Version 3.0 zur Verfügung. Dieses Feature können Sie so einstellen, dass jeweils nach Ablauf einer bestimmten Zeitspanne, z.B. immer nach 5 Minuten, Excel automatisch die Arbeitsmappe speichert.

Die Funtionalität "Automatisches Speichern" ist nicht fest in Excel integriert sondern befindet sich in einem Add-In, das über den Add-In-Manager (Menübefehl Extras/Add-In-Manager) aktiviert werden muss:

Add-In-Manager mit Add-In "Automatisches Speichern"
Abbildung: Add-In-Manager mit Add-In "Automatisches Speichern"

Die Benutzeroberfläche von "Automatisches Speichern" wird über den Menübefehl Extras/Automatisches Speichern geöffnet. Das Add-In besitzt ein Fenster, welches alle Einstellungsmöglichkeiten enthält:

Dialogfenster "Automatisches Speichern"
Abbildung: Dialogfenster "Automatisches Speichern"

Jeweils nach Ablauf des Speichern-Zeitintervalls erscheint eine Rückfrage, ob die Arbeitsmappe(n) gespeichert werden soll(en):

Rückfrage beim Benutzer vor automatischer Speicherung
Abbildung: Benutzer-Rückfrage vor dem automatischen Speichern

 

Registry-Einträge

Die Einstellungen des Add-Ins "Automatisches Speichern" werden in der Windows Registry festgehalten, damit sie beim nächsten Excelstart wieder verfügbar sind. Der dazu zuständige Registry-Schlüssel lautet folgendermassen:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\8.0\Excel\AutoSave

In diesem Schlüssel sind vier Registry-Einträge abgelegt:
» Frequency = 50
» Options = 1
» Prompt = 1

» Save = 1

Der Eintrag "Save" legt fest, ob die automatische Speicherung aktiviert ist. Besitzt der Eintrag den Wert 1, so ist sie eingeschaltet. Bei Wert 2 ist sie ausgeschaltet.

 

Ungewöhnliches bei AutoSave

Wie die automatische Speicherung eingestellt wird, muss kaum näher erklärt werden, da das Dialogfenster dieser Funktion einfach verständlich und übersichtlich ist. Dennoch sollten zwei Dinge speziell erwähnt werden:

1) Eingabefeld "Minuten"
Im Eingabefeld "Minuten" können Sie einen beliebig grossen Wert eintragen, obwohl gemäss Dokumentation nur eine Zahl zwischen 1 und 120 Minuten zulässig ist. Hier scheint der Programmierer des Add-Ins wohl ganz einfach die Validierung der Benutzereingabe vergessen zu haben. Sie können beispielsweise die Zahl 99'999 Minuten eingeben, ohne dass Excel eine Fehlermeldung ausgibt. Ungewöhnlich ist, dass diese unzulässige Eingabe vom Add-In tatsächlich entgegengenommen und sogar anstandslos gespeichert wird, wie ein kurzer Blick in die Windows Registry zeigt.

2) Einstellungen speichern
Die AutoSave-Funktion speichert die vorgenommen Einstellungen erst beim Beenden von Microsoft Excel. Solange man Excel also nicht beendet, befinden sich die Einstellungen wie "Automatisch speichern: Ja/Nein" und "Intervall in Minuten" nur im Arbeitsspeicher. Dies ist zwar nicht besonders schlimm, bedeutet aber folgendes:

» Wenn Microsoft Excel nicht ordentlich beendet wird, beispielsweise durch
- einen Stromunterbruch,
- einen Systemabsturz von Windows,
- einen Programmabsturz von Excel (Zugriffsverletzung, Seitenfehler, Dr. Watson usw.) oder
- Beenden des Anwendungs-Prozesses bzw. -Tasks im Windows Task-Manager,
so gehen die geänderten Einstellungen verloren.

» Wenn eine weitere Instanz von Microsoft Excel gestartet wird, so werden die ursprünglichen Einstellungen verwendet, da die geänderten Einstellungen noch nicht in der Window Registry eingetragen wurden. Wie weiter oben erwähnt, werden sie erst bei Beenden der Excel-Sitzung in die Registry geschrieben.

Hinweis
Die beiden obigen Punkte habe ich in Excel 97 festgestellt. Es ist mir nicht bekannt, ob diese auch für Excel 2000 zutreffen. Für Excel 2002 können
die Punkte nicht zutreffen, da das Add-In "Automatisches Speichern" durch das Add-In "AutoWiederherstellen" ersetzt wurde.

Weitere Informationen

AutoWiederherstellen / AutoRecover (ab Excel 2002)

To Top

 


[02] Automatische Sicherungskopie (Automatic Backup)

Insbesondere wenn Sie grosse oder komplexe Arbeitsmappen bearbeiten, sollten Sie die Speichern-Option "Sicherungsdatei erstellen" aktivieren. Diese Einstellung wird im Dialogfenster "Speichern-Optionen" ein- bzw. ausgeschaltet.

Dialog "Speichern-Optionen"
Abbildung: Der "Speichern-Optionen"-Dialog

Den "Speichern-Optionen"-Dialog erreicht man über die Schaltfläche "Optionen" auf dem "Speichern unter"-Dialogfenster.

Dialogfenster "Speichern unter"
Abbildung: Der "Speichern unter"-Dialog mit "Optionen"-Schaltfläche

Bei eingeschalteter Option "Sicherungsdatei erstellen" wird automatisch bei jedem Speichern der Arbeitsmappe eine Sicherungskopie der Mappe angelegt. Die Sicherungsdatei erhält die Dateiendung ".xlk" und wird im gleichen Verzeichnis wie die Ursprungs-Arbeitsmappe abgelegt.

Dateisymbol einer Sicherungskopie

Ich muss zugeben, dass ich längere Zeit der Meinung war, dass eine die von der hier vorgestellten Funktion erstellte Sicherungsdatei eine Kopie der original Arbeitsmappe ist. Ich dachte nämlich, dass der Inhalt der gespeicherten Arbeitsmappendatei ".xls" mit dem der Sicherungsdatei ".xlk" identisch ist, da nach dem Speichern automatisch die xls-Datei kopiert wird und diese Kopie dann die Dateiendung ".xlk" erhält. Dies ist jedoch nicht der Fall: Die Sicherungskopie ist eben nicht eine Kopie der xls-Datei! Die Sicherungskopie wird unmittelbar vor dem Speichern erstellt.

To Top

 


[03] AutoWiederherstellen / AutoRecover (ab Excel 2002)

Zusammenfassung

Microsoft Excel besitzt in Version 2002 eine integrierte Funktion mit der Bezeichnung "AutoWiederherstellen", die das Add-In "Automatisches Speichern" ersetzt, das in den Excel-Versionen vor der Version 2002 enthalten war. "AutoWiederherstellen" speichert Kopien aller geöffneten Excel-Dateien nach einer vom Benutzer vorgegebenen Zeitspanne. So können die Dateien wiederhergestellt werden, wenn Excel (zum Beispiel wegen eines Stromausfalls) unerwartet beendet wird.

 

Konfigurieren der Funktion "AutoWiederherstellen"

Die Steuerelemente zum Konfigurieren des Dialogfeldes AutoWiederherstellen finden Sie auf der Registerkarte Speichern des Dialogfeldes Optionen (Menübefehl Extras/Optionen).

Um das Dialogfeld AutoWiederherstellen zu konfigurieren, gehen Sie folgendermassen vor:
Schritt 1: Unter Einstellungen kreuzen Sie bitte das Kontrollkästchen AutoWiederherstellen-Info speichern alle an, um die Funktion "AutoWiederherstellen" zu aktivieren.
Schritt 2: In das Feld Minuten geben Sie bitte eine ganze Zahl zwischen 1 und 120 ein. Der Standardwert ist 10 Minuten. Der Wert in diesem Feld definiert die Zeitspanne, nach der jeweils eine automatische Speicherung erfolgt.
Schritt 3: In das Feld Speicherort für AutoWiederherstellen können Sie den Pfad und den Ordnernamen für das Speichern der Dateien eingeben, die durch die Funktion "AutoWiederherstellen" gesichert werden. Der Standardspeicherort ist "\\Anwendungsdaten\Microsoft\Excel".

Anmerkung

Falls Sie einen lokalen Speicherort (auf Ihrer Festplatte) angeben, der nicht existiert, wird Ihnen die folgende Fehlermeldung angezeigt:

  "Kann auf den Ordner <Pfad> nicht zugreifen."

Befindet sich der angegebene Speicherort auf einem Netzlaufwerk, wird Ihnen erst dann eine entsprechende Warnung angezeigt, wenn Sie erstmals versuchen, die Funktion "AutoWiederherstellen" einzusetzen. Ihnen wird dann die folgende Meldung angezeigt:

  "Microsoft Excel kann die AutoWiederherstellen-Information nicht auf <Pfad> speichern. Überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindungen oder wählen Sie ein anderes Ziel im Register Speichern im Dialog Extras, Optionen."

Hinweise
- Falls Sie das Kontrollkästchen Speicherort für AutoWiederherstellen deaktivieren aber keinen neuen Speicherort angeben, werden die Dateien für die Funktion "AutoWiederherstellen" weiterhin an dem Speicherort gespeichert, den Sie gerade deaktiviert haben, bis Sie einen neuen Speicherort angegeben haben. Das Feld Speicherort für AutoWiederherstellen bleibt leer, bis Sie einen neuen Speicherort eingeben.
- Sie können die Funktion "AutoWiederherstellen" für eine bestimmte Arbeitsmappe deaktivieren, indem Sie das Kontrollkästchen AutoWiederherstellen deaktivieren unter Arbeitsmappenoptionen aktivieren.

 

Wann ein AutoWiederherstellen-Ereignis ausgelöst wird

Wenn eine Excel-Datei geöffnet und die Funktion "AutoWiederherstellen" aktiviert ist, speichert "AutoWiederherstellen" die Datei erst dann, wenn eine Änderung an dieser Datei vorgenommen wurde, die festgelegte Zeitspanne verstrichen ist und Excel für eine bestimmte Zeit inaktiv war (standardmässig 30 Sekunden). Nachdem die Funktion "AutoWiederherstellen" die Datei gespeichert hat, erfolgt eine erneute Speicherung erst nach Ablauf der festgelegten Zeitspanne und weiteren Änderungen.

 

Wann AutoWiederherstellen-Dateien gelöscht werden

Um eine Überfüllung Ihres Speicherortes für AutoWiederherstellen-Dateien mit nicht länger benötigten Dateien zu vermeiden, werden solche Dateien in den folgenden Situationen automatisch gelöscht:

 

Timing für das Speichern mit "AutoWiederherstellen"

Der Zeitgeber für die Funktion "AutoWiederherstellen" prüft in den Zeitabständen, die Sie im Feld Minuten der Registerkarte Speichern des Dialogfeldes Optionen festgelegt haben, ob Excel-Dateien geändert worden sind. Der Zeitgeber wird gestartet, wenn Sie Excel starten.

Wenn die festgelegte Zeitspanne erstmals verstrichen ist, prüft Excel, ob geöffnete Dateien geändert worden sind. Findet Excel geänderte Dateien, wird ein Leerlaufzeitgeber gestartet. Die Aufgabe des Leerlaufzeitgebers besteht darin, zu gewährleisten, dass der Benutzer während des Speicherungsvorgangs keine Daten in das Arbeitsblatt eingibt. Der Leerlaufzeitgeber wird immer dann neu gestartet, wenn Sie Daten in das Arbeitsblatt eingeben, so dass eine AutoWiederherstellen-Datei erst dann erstellt wird, wenn der festgelegte Speicherungsintervall verstrichen ist und während der Leerlaufzeit keine Eingaben gemacht wurden.

Die standardmässige Leerlaufzeit beträgt 30 Sekunden (Default Idle Time). Diese Leerlaufzeit können Sie nur ändern, indem Sie den folgenden Registrierungsschlüssel bearbeiten:

Sollte der Registrierungsschlüssel nicht existieren, können Sie ihn neu erstellen. Der Wert für die Leerlaufzeit darf zwischen 1 und 600 liegen (entspricht der Anzahl Sekunden).

Anmerkung
Der Leerlaufzeitgeber wird nur durch manuell durchgeführte Aktionen innerhalb der Anwendung beeinflusst. Automatisch aktualisierte Formeln haben keinen Einfluss auf den Leerlaufzeitgeber. Wenn die vorgebene Leerlaufzeit verstrichen ist, speichert Excel die Datei zwischen den automatischen Aktualisierungen der Formel.

 

Durch die Funktion "AutoWiederherstellen" gespeicherte Dateiformate

AutoWiederherstellen speichert alle Dateiformate, die in Excel 2002 geöffnet werden können. Im Interesse grösserer Geschwindigkeit und Einfachheit speichert die Funktion "AutoWiederherstellen" alle Dateien im aktuellen Excel-Dateiformat (unabhängig davon, in welchem Dateiformat sie ursprünglich geöffnet wurden). Die Datei wird als versteckte Datei unter einem willkürlich ausgewählten Dateinamen mit der Dateinamenerweiterung .xar gespeichert (zum Beispiel ~ar18a.xar).

Wenn Sie versuchen, eine wiederhergestellte Datei zu speichern, wenn Excel nach einer unerwarteten Beendigung erneut gestartet wird, werden das ursprüngliche Dateiformat sowie der vorherige Dateiname für die Speicherung der Datei vorgeschlagen. Excel speichert den ursprünglichen Dateinamen und den entsprechenden Dateinamen mit der Erweiterung .xar für eine mögliche Wiederherstellung in der Registrierung.

 

AutoWiederherstellen und mehrere Instanzen von Excel

Wenn mehrere Instanzen von Excel ausgeführt werden und eine davon unerwartet beendet wird, startet automatisch eine neue Instanz von Excel und die AutoWiederherstellen-Dateien werden geöffnet. Werden alle Instanzen von Excel unerwartet beendet, während der Computer jedoch noch eingeschaltet ist, startet eine einzelne Instanz von Excel und alle AutoWiederherstellen-Dateien werden geöffnet. Nach einem Stromausfall werden alle wiederhergestellten Dateien bei einem erneuten Starten von Excel geöffnet.

 

Kompatibilität zu älteren Excel-Versionen

Alle Einstellungen für die Funktion "AutoWiederherstellen", mit Ausnahme der Arbeitsmappenoption AutoWiederherstellen deaktivieren, werden in der Systemregistrierung gespeichert. Die Einstellungen für die Funktion "AutoWiederherstellen" sind mit Dateien aus früheren Excel-Versionen kompatibel.

Wenn die Arbeitsmappenoption AutoWiederherstellen deaktivieren festgelegt ist und eine Datei in einer früheren Version von Excel geöffnet, gespeichert und dann in Excel 2002 erneut geöffnet wird, hat dies keine Auswirkungen auf die Arbeitsmappenoption AutoWiederherstellen deaktivieren.

Weitere Informationen

Automatisches Speichern (AutoSave)

To Top

 


[04] Liste der zuletzt verwendeten Dateien (MRU List)

Die Liste der zuletzt verwendeten Dateien ist - getreu den Standards für Windows-Applikationen - im Menü Datei untergebracht. In dieser Liste sind die Dateinamen der von Ihnen zuletzt verwendeten Dateien aufgeführt. Bei denjenigen Dateien, die nicht im Standard-Arbeitsordner liegen, ist der Dateipfad relativ zum Pfad des Arbeitsordners vermerkt.

Liste der zuletzt verwendeten Dateien
Abbildung: Liste der zuletzt verwendeten Dateien im Datei-Menü

Die Länge der Liste bzw. die Anzahl Listeneinträge wird im Optionen-Dialog von Microsoft Excel eingestellt:

Optionen-Dialog: Registerseite "Allgemein"
Abbildung: Optionen-Dialog (Registerseite "Allgemein")

 

Einträge in der Windows-Registry

Die Namen und Pfade der in der Liste aufgeführten Dateien sind in der Windows-Registry gespeichert. Sie befinden sich im Zweig "HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\8.0\Excel\Recent File List".

Mehr über die Registry-Einträge von Microsoft Excel erfahren Sie hier:

Weitere Informationen

Registry-Einträge

 

Liste der zuletzt verwendeten Dateien löschen

Sie können die Liste mit den zuletzt verwendeten Dateien auch löschen, wobei das Vorgehen in den verschiedenen Microsoft Office-Programmen immer gleich ist. Die nachstehende Beschreibung gilt für Microsoft Access, Excel, PhotoDraw, PowerPoint und Word. Führen Sie diese Schritte aus, um die Liste zu löschen:

Schritt 1: Klicken Sie im Menü Extras auf Optionen und anschliessend auf die Registerkarte Allgemein.
Schritt 2: Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Zuletzt geöffnete Dateien und klicken Sie auf OK.
Schritt 3: Klicken Sie im Menü Extras auf Optionen und anschliessend auf die Registerkarte Allgemein.
Schritt 4: Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Zuletzt geöffnete Dateien und klicken Sie auf OK.

Alle Registrierungsschlüssel, die Sie unter Anwendung der zuvor in diesem Artikel beschriebenen Methoden löschen, werden beim nächsten Start des jeweiligen Programms neu erstellt.

 

Liste der zuletzt verwendeten Dateien ausblenden

Es gibt einen kaum bekannten Trick, wie man die Liste der zuletzt verwendeten Dateien im Datei-Menü ausblenden kann, ohne dass die Einträge verloren gehen. Bei ausgeblendeter Liste sieht das Datei-Menü so aus:

Ausgeblendete Liste der zuletzt verwendeten Dateien
Abbildung: Ausgeblendete Liste der zuletzt verwendeten Dateien

Wie man die Menü-Einträge verstecken kann, erfahren Sie hier:

Weitere Informationen

Kann die Liste der zuletzt geöffneten Dateien ausgeblendet werden, ohne sie zu löschen?

 

Weitere Informationen von Microsoft

Diese Internetseiten enthalten weitere Informationen zum Thema:

VB: Create a Most Recently Used (MRU) File List in Visual Basic
http://support.microsoft.com/?kbid=253171
OFFICE2000: Clear the Most Recently Used List in Office Programs
http://support.microsoft.com/?kbid=313454
OFFICEXP: Clear the Most Recently Used List in Office Programs
http://support.microsoft.com/?kbid=313454
OFFICEXP: Unable to Move Menu Commands Below the List of Most Recently Used Files
http://support.microsoft.com/?kbid=280591
OFFICEXP: "Most Recently Used" List Missing from File Menu and "Recently Used File List" Option Unavailable
http://support.microsoft.com/?kbid=284896

To Top

 


[05] Dateireservierung und Benachrichtigenliste (File Reservation/Notify List)

Die beiden zusammengehörenden Funktionen "Dateireservierung" und "Benachrichtigenliste" stellen ein Feature dar, mit dem Excel Sie als Benutzer über die Verfügbarkeit einer Datei informiert. Insbesondere drei Dialoge bekommen Sie dabei zu Gesicht. Diese Dialoge sowie die darunterliegenden Funktionen möchte ich Ihnen hier vorstellen.

Wenn Sie eine Arbeitsmappe öffnen, die nicht für die Mehrbenutzerbearbeitung freigegeben wurde, und bereits von einem anderen Benutzer bearbeitet wird, erscheint diese Hinweismeldung:

Dateireservierung: "Datei ist in Bearbeitung"
Abbildung 1: Dateireservierung "Datei ist in Bearbeitung"

Der Sinn und Zweck dieser Meldung muss wohl nicht genauer erläutert werden, da der Hinweistext genügend aussagekräftig ist. Wenn auf die Schaltfläche "Schreibgeschützt" geklickt wird, öffnet sich die gewünschte Arbeitsmappe im Read-Only Modus. Mit der Schaltfläche "Abbrechen" wird der Öffnen-Vorgang abgebrochen und die Datei nicht geöffnet. Interessant ist die Funktionaliät, die sich hinter der "Benachrichtigen"-Schaltfläche verbirgt:

Wenn Sie auf "Benachrichtigen" klicken, werden Sie benachrichtigt, wenn die Arbeitsmappe verfügbar ist, damit Sie Änderungen durchführen und speichern können. Der Name der Arbeitsmappendatei wird Excel-intern in die sogenannte Benachrichtigenliste (Notify List) eingetragen. In regelmässigen Zeitabständen von ca. 5 bis 15 Sekunden überprüft Excel die Verfügbarkeit aller in der Benachrichtigenliste aufgeführten Dateien und informiert Sie, sobald eine dieser Dateien nicht mehr von einem anderen Benutzer gesperrt ist.

Bei der Benachrichtigen-Funktion wird die Arbeitsmappe schreibgeschützt geöffnet. Wenn Sie an der schreibgeschützten Version der Arbeitsmappe Änderungen vornehmen, werden Sie gefragt, ob Sie

- die Änderungen verwerfen und die neueste Version der Arbeitsmappe öffnen

oder

- die Änderungen unter einem anderen Namen speichern und die Arbeitsmappen mit der neuesten Version der verfügbaren Arbeitsmappe vergleichen möchten.

Sobald die gewünschte Arbeitsmappe nicht mehr gesperrt ist, blendet Excel eine Meldung ein, die Sie über die Verfügbarkeit der Mappe informiert:

Dateireservierung: "Datei ist zum Bearbeiten verfügbar"
Abbildung 2: Dateireservierung "Datei ist zum Bearbeiten verfügbar"

Nun können Sie die Arbeitsmappe öffnen, damit Sie Änderungen durchführen und speichern können. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche "Lesen-Schreiben".

 

Rückfragemeldung "Dateizugriff ändern"

Wenn Sie Änderungen an der schreibgeschützten Version der Arbeitsmappe vorgenommen haben, werden Sie aufgefordert,

- die Änderungen zu verwerfen und die neueste Version der Arbeitsmappe zu öffnen

oder

- die Änderungen unter einem anderen Namen zu speichern und die Arbeitsmappenversionen mit der neuesten Version der verfügbaren Arbeitsmappe zu vergleichen.

Zu diesem Zweck erscheint das Dialogfenster "Dateizugriff ändern":

Dateireservierung: "Dateizugriff ändern"
Abbildung 3: Rückfragemeldung "Dateizugriff ändern"

Anmerkung des Autors:
Ich persönlich finde den Dialogfenstertitel "Dateizugriff ändern" schlecht gewählt. Technisch gesehen stimmt es zwar, dass der Zugriff geändert wird, weil der aktuelle Zugriffsmodus auf die bearbeitete Datei von "Schreibgeschützt" auf "Lesen-Schreiben" gestellt wird. Für einen gelegentlichen Excel-Anwender ist es jedoch kaum nachvollziehbar, was das Ignorieren oder Speichern von Änderungen mit dem Dateizugriff zu tun haben.

Wenn Sie die Option "Änderungen ignorieren und letzte Version bearbeiten" verwenden, wird die von Ihnen schreibgeschützte Arbeitsmappe ohne Speicherung geschlossen und die letzte Version geöffnet, welche die vom anderen Benutzer vorgenommenen Änderungen enthält. Die Arbeitsmappe mit den Änderungen des anderen Benutzers wird somit wie gewohnt geöffnet, wie wenn Sie diese Datei über "Datei öffnen" laden würden.

Bei Verwendung der Option "Änderungen speichern und mit der letzten Version vergleichen" wird Ihre Arbeitsmappe gespeichert, wobei Sie im "Speichern unter"-Dialogfenster einen anderen Namen wählen müssen. Nachdem die Mappe gespeichert ist, wird automatisch die andere Version der Arbeitsmappe (mit den Änderungen des anderen Benutzers) geöffnet und die Fenster der zwei nun geöffneten Mappen nebeneinander angeordnet.

Hinweis
Der oben gezeigte Dialog "Dateizugriff ändern" (Abbildung 3) erscheint nicht nur bei der Funktionalität "Dateireservierung" sondern unter anderem auch dann, wenn der Dateizugriffsmodus einer bereits geöffneten Datei nachträglich von "Schreibgeschützt" auf "Lesen-Schreiben" umgestellt wird.

To Top

 


[06] Liste der fehlerhaften Dateien (ab Excel 2002)

Excel 2002 besitzt eine neue Funktionalität, die als "Liste der fehlerhaften Dateien" bezeichnet wird.

Der restliche Beitrag folgt in Kürze...

 

Verwandte Themen

Verwandte Themen

Abgesicherter Modus / Safe Mode

To Top

 


[07] Überschreiben-Rückfrage (ab Excel 2002)

Zusammenfassung

Die Überschreiben-Rückfrage ist eine neue Funktionalität in Excel 2002. Dieses Feature besitzt keinen eigenen, offiziellen Namen und wurde von mir einfach mal "Überschreiben-Rückfrage" getauft.

 

Zweck der Überschreiben-Rückfrage

Die Rückfrage beim Benutzer soll verhindern, dass eine von einem Netzwerkserver geöffnete und bearbeitete Arbeitsmappe gespeichert und dabei die Originaldatei überschrieben wird, falls seit der Dateiöffnung die Verbindung zur Serverdatei getrennt wurde und somit ein anderer Benutzer die Datei inzwischen bearbeitet haben könnte.

Damit die Überschreiben-Rückfrage erscheint, muss also eine Trennung der Verbindung zum Netzwerkserver erfolgt sein, wie z.B. ein Netzwerkunterbruch, ein Ausfall der Netzwerkkarte bei Ihrer Arbeitsstation, ein Ausfall eines in einem Cluster betriebenen Servers, oder etwas Vergleichbares stattgefunden haben. Der zeitliche Ablauf, der zur Überschreiben-Rückfrage führt, sieht folgendermassen aus:

1. Benutzer Anton öffnet die Arbeitsmappe 'Mappe.xls' von einem Netzwerkserver. Excel merkt sich bei dieser Aktion Datum/Zeit der Server-Datei (TimeStamp). Dieser TimeStamp wird zusammen mit der geöffneten Arbeitsmappe im Speicher abgelegt.
2. Benutzer Anton bearbeitet die 'Mappe.xls', wodurch sie den Status 'Saved Dirty' erhält.
3. Die Verbindung zur Originaldatei wird beispielsweise infolge eines Netzwerkunterbruchs getrennt. Die Serverdatei ist somit nicht mehr durch einen Benutzer gesperrt bzw. in Bearbeitung.
4. Benutzerin Berta öffnet die Arbeitsmappe 'Mappe.xls' vom Netzwerkserver. Dies ist möglich, da die Mappe von keinem anderen Benutzer gesperrt ist.
5. Benutzerin Berta bearbeitet und schliesst die Datei, wobei die Änderungen in der ursprünglichen Datei 'Mappe.xls' gespeichert werden.
6. Benutzer Anton möchte seine im Speicher bearbeitete Datei 'Mappe.xls' auf dem Netzwerkserver speichern. Bei dieser Aktion vergleicht Excel den in Punkt 1 registrierten TimeStamp mit Datum/Zeit der Originaldatei auf dem Server und wird feststellen, dass keine Übereinstimmung vorliegt. Benutzerin Berta hat die Datei in der Zwischenzeit bearbeitet und gespeichert, was zu einem neueren TimeStamp auf dem Server geführt hat. Excel muss somit annehmen, dass die Originaldatei seit ihrer Öffnung durch Benutzer Anton geändert wurde und zeigt die Überschreiben-Rückfrage.

 

Die Datei <Dateiname.xls> ist unter Umständen von einem anderen Benutzer geändert worden, seit Sie sie zum letzten Mal gespeichert haben. Was wollen Sie in diesem Fall tun?
» Eine Kopie speichern
» Die Änderung überschreiben

 

The file <filename.xls> may have been changed by another user since you last saved it. In that case, what do you want to do?
» Save a copy
» Overwrite changes

 

Bekannte Probleme

Dieser Microsoft Knowledge Base-Artikel beschreibt ein häufig anzutreffendes Problem:

XL2002: "The File May Have Been Changed..." Error When You Save to Network Server That Is Running SFM
http://support.microsoft.com/?kbid=324491

To Top

 


[08] Lese-/Schreibkennwort (Dateikennwort)

Excel bietet die Möglichkeit, Arbeitsmappen mit einem Kennwort zu versehen. Da der Zweck dieses Kennwortes beziehungsweise der Unterschied zwischen "Lese-/Schreibkennwort" und "Schreibschutzkennwort" nicht allen Excel-Benutzern klar ist, hier zuerst die Definitionen:

Beim Lese-/Schreibkennwort handelt es sich um das Kennwort, welches man eingeben muss, wenn man die Datei öffnen möchte. Es wird oft auch schlicht "Dateikennwort" genannt. Wenn das Kennwort nicht bekannt ist, kann die Datei nicht geöffnet werden.

 

Das Schreibschutzkennwort ist das Kennwort, das man eingeben muss, wenn man die Datei bearbeiten und anschliessend unter ihrem ursprünglichen Namen speichern möchte. Die Eingabeaufforderung für das Schreibschutzkennwort erscheint beim Öffnen der Datei. Wenn das Kennwort nicht bekannt ist, kann die Datei zwar geöffnet werden, jedoch nur schreibgeschützt. Wird die Datei schreibgeschützt geöffnet, kann sie nur unter einem anderen Dateinamen gespeichert werden.

 

Dialog "Speichern-Optionen"
Abbildung: "Speichern-Optionen"-Dialog

 

Dialog "Speichern-Optionen"
Abbildung: "Speichern-Optionen"-Dialog mit teilweise gesperrten Optionen

 

Dialogfenster "Kennwort eingeben"
Abbildung: Dialogfenster "Kennwort eingeben" (Lese-/Schreibkennwort)

Wenn mit dem eingegebenen Kennwort die Arbeitsmappe nicht geöffnet werden kann, sollten Sie folgende Punkte überprüfen:
- Bei der Eingabe von Kennwörtern muss auf die Gross-/Kleinschreibung geachtet werden. Sie müssen das Kennwort, einschliesslich Gross- und Kleinbuchstaben, in genau der Schreibweise eingeben, die beim Erstellen des Kennwortes verwendet wurde.
- Stellen Sie vor dem Öffnen einer Arbeitsmappe, für die Sie ein Kennwort eingeben müssen, sicher, dass die Feststelltaste nicht versehentlich gedrückt wurde.

Bei Eingabe eines falschen Kennwortes erscheint diese Fehlermeldung:

Fehlermeldung "Kennwort ist ungültig"
Abbildung: Fehlermeldung "Kennwort ist ungültig"

 

This behavior occurs if the workbook is saved in Excel 2002 under one of the following encryption schemes:

Use instead Weak Encryption (XOR) or Office 97/2000 Compatible.

 

Weitere Informationen über das Dateikennwort finden Sie hier:

XL2002: Incorrect Password Error When Opening a Workbook in Excel 97 or 2000
http://support.microsoft.com/?kbid=294414

XL2002: Excel Stops Responding When You Type Invalid Password to Linked Workbook
http://support.microsoft.com/?kbid=313878

Verwandte Themen

Verwandte Themen

Schreibschutz und Schreibschutz-Kennwort

Öffnen mit Schreibschutz-Empfehlung

 

Weitere Informationen

Fragen und Antworten: Wie kann man ohne Excel herausfinden, ob eine Datei ein Kennwort verwendet

To Top

 


[09] Arbeitsbereichdateien

Definition "Arbeitsbereichdatei"

Eine Arbeitsbereichdatei ist eine Datei mit der Dateinamenerweiterung "xlw", die Anzeigeinformationen zu den momentan geöffneten Arbeitsmappen speichert, so dass Sie die Arbeit zu einem späteren Zeitpunkt mit derselben Fensterkonfiguration und denselben Anzeigeeinstellungen fortsetzen können. Die Arbeitsbereichdatei speichert die Grösse, Position und Anordnung der Arbeitsmappenfenster, den Druckbereich, die Bildschirmvergrösserung sowie eine Vielzahl der Berechnungs- und Anzeigeoptionen, die Sie für eine Arbeitsmappe oder ein Tabellenblatt festlegen können. Eine Arbeitsbereichdatei enthält jedoch nicht die Arbeitsmappen selbst. Wenn Sie die Arbeitsbereichdatei öffnen, werden alle Arbeitsmappen mit der gespeicherten Fensteranordnung und den gespeicherten Anzeigeeinstellungen geöffnet.

 

Zweck einer Arbeitsbereichdatei

Sie können eine Gruppe von Arbeitsmappen in einem Schritt öffnen, indem Sie eine Arbeitsbereichdatei erstellen. Eine Arbeitsbereichdatei speichert Informationen zu allen geöffneten Arbeitsmappen, beispielsweise zu deren Speicherort, Fenstergrösse und Bildschirmposition. Wenn Sie über den Menübefehl Datei/Öffnen eine Arbeitsbereichdatei öffnen, öffnet Microsoft Excel alle im Arbeitsbereich gespeicherten Arbeitsmappen. Die Arbeitsbereichdatei enthält nicht die Arbeitsmappen selbst, so dass Sie Änderungen an den Arbeitsmappen auch weiterhin in den einzelnen Arbeitsmappen speichern müssen.

Alle in der Arbeitsbereichdatei eingetragenen Arbeitsmappen verwenden folgende Fensteroptionen (Optionen-Dialogfenster, Registerseite Ansicht):

Option Zustand
Seitenwechsel Deaktiviert
Formeln Deaktiviert
Zeilen- und Spaltenköpfe Aktiviert
Gitternetzlinien Aktiviert
Farbe Automatisch
Gliederungssymbole Aktiviert
Nullwerte Aktiviert
Horizontale Bildlaufleiste Aktiviert
Vertikale Bildlaufleiste Aktiviert
Arbeitsmappen-Register Aktiviert

To work around this behavior, follow these steps:

1. Open the workspace file.
2. Close the workbook that displays the expected Window options settings.
3. Open the workbook that displays the expected Window options settings.

The workbook appears with all of the expected Window options settings displayed, and with the size, arrangement, and position on the screen as saved in the workspace.

Window options are saved in each individual workbook. If you save a workbook with the Gridlines option cleared, when you open the workbook, the Gridlines option remains cleared.

Workspace files save the workbooks you have open, including their size, arrangement, and position on the screen. When you open a workspace file, all of your workbooks appear with the same settings they had when you closed them. However, workspace files do not save Window options settings, so the Window options settings are displayed with the default settings listed above. Additionally, split, frozen, or zoomed panes on a worksheet are not always retained in a workspace file.

To Top

 


[10] Standardarbeitsordner

Definition "Standardarbeitsordner"

Der geöffnete Ordner, der standardmässig in den Dialogfeldern Öffnen bzw. Speichern unter (Menübefehl Datei/Öffnen bzw. Datei/Speichern unter) angezeigt wird, wird Standardarbeitsordner genannt. Wenn Sie in der aktuellen Microsoft Excel-Sitzung einen dieser Befehle zum ersten Mal verwenden, ist der Standardarbeitsordner derjenige Ordner, der in der Registerkarte Allgemein (Menübefehl Extras/Optionen) im Eingabefeld Standardarbeitsordner angezeigt wird. Wenn Sie beim Öffnen oder Speichern einer Arbeitsmappe einen anderen Ornder öffnen, wird dieser Ordner zum Standardarbeitsordner.

Standardarbeitsordner festlegen im Optionen-Dialog
Abbildung: Standardarbeitsordner-Einstellung im Optionen-Dialog

 

Standardarbeitsordner beim Excel-Start ignorieren

Mit dem Befehlszeilen-Parameter "/p" kann der eingestellte Standardarbeitsordner übersteuert werden, indem man den zu verwendenden, anderen Ordner inklusive Pfad angibt. Die Standardarbeitsordner-Einstellung bleibt dabei unverändert.

Beispiel
Excel.exe /p D:\AndereDaten\Excel

Wenn der Ordnerpfad Leerzeichen enthält, muss er in Hochkommas geschrieben werden (z.B. "D:\Ein Ordner für alle").

 

Standardarbeitsordner in der Windows Registry

Der Standardarbeitsordner von Microsoft Excel ist in der Windows Registrierungsdatenbank abgelegt.

Schlüssel
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\8.0\Excel\Microsoft Excel

Eintrag
DefaultPath

Wert (Zeichenfolge)
<Verzeichnis>

 

Standardarbeitsordner und VBA

Der Standardarbeitsordner kann mit VBA anhand der DefaultFilePath-Eigenschaft des Application-Objektes abgefragt und festgelegt werden:

Standardarbeitsordner abfragen (Direktfenster des VBA-Editors)
  ?Application.DefaultFilePath

Standardarbeitsordner festlegen
  Application.DefaultFilePath = "C:\NeuerOrdner"

Hinweis
Im Gegensatz zum Standardarbeitsordner kann der Startordner nicht mit VBA geändert werden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Weitere Informationen

Startordner und zusätzlicher Startordner

Excel-Startparameter

Excel-Objektmodell: Eigenschaften des Application-Objektes

 

Aktueller Arbeitsordner

Erscheint beim Öffnen des Dialogfensters "Datei öffnen".

VBA:
MsgBox CurDir

-> Funktioniert nur, wenn sich der aktuelle Ordner auf dem aktuellen Laufwerk befindet!

VBA:
MsgBox CurDir("C")

-> Hinweis auf ChDrive

 

About the default working folder (Excel 2002)

Some of the content in this topic may not be applicable to some languages.

If you are running Microsoft Windows 98, Windows Millennium Edition (Me), or Windows 2000 Professional, the My Documents folder is the default working folder for all your Microsoft Office documents and files. In Windows 98, it appears the first time you open the Open or Save As dialog box in a Microsoft Office application, and when you use the Open Office Document command on the Windows Start menu. If you install the Office Shortcut Bar, the My Documents folder is also the default folder that opens from Open Office Document. The My Documents folder is located at the root directory by default, but you can move it to a different location on your computer and even change its name to something more meaningful.

Note
If you are running Microsoft Windows NT 4.0 Workstation, the Personal folder is the default working folder.

To Top

 


[11] Auto_Open und Auto_Close-Makros

Erstellen eines Auto_Open-Makros

Wenn Sie möchten, dass beim Öffnen einer Arbeitsmappe VBA-Code ausgeführt wird, können Sie ein Makro mit dem Namen "Auto_Open" erstellen.

Gehen Sie dazu wie folgt vor:
1. Öffnen Sie den VBA-Editor (Alt+F11).
2. Fügen Sie dem VBA-Projekt ein Codemodul hinzu (Menübefehl Einfügen/Modul).
3. Öffnen Sie das Modul, damit das Codefenster erscheint.
4. Schreiben Sie in das Codefenster "Sub Auto_Open" und drücken Sie die Eingabe-Taste.

Der benötigte Prozedur-Kopf (Sub ...) und -Fuss (End Sub) ist somit erstellt und sieht wie folge aus:

Sub Auto_Open()
 
End Sub

Nun können Sie zwischen der Zeile "Sub Auto_Open()" und der Zeile "End Sub" Ihren Programmcode eingeben.

 

Erstellen eines Auto_Close-Makros

Ein Auto_Close-Makro wird genau gleich wie ein Auto_Open-Makro erstellt, nur dass anstelle von "Sub Auto_Open" der Text "Sub Auto_Close" eingegeben werden muss. Das detaillierte Vorgehen ist im obigen Abschnitt "Erstellen eines Auto_Open-Makros" beschrieben.

Sub Auto_Close()
 
End Sub

 

Weitere Informationen zum Thema "Auto-Makros" erhalten Sie hier:

Weitere Informationen

VBA-Spezialthema: Auto-Makros

To Top

 


[12] Startordner und zusätzlicher Startordner

arrow_orange_transparent.gif (844 Byte) Startordner
arrow_orange_transparent.gif (844 Byte) Zusätzlicher Startordner
arrow_orange_transparent.gif (844 Byte) Dateien in einem Startordner von Excel

 

Startordner

Beim Start von Microsoft Excel werden automatisch alle Arbeitsmappen- und Text-Dateien geöffnet, die im Excel-Startordner namens "XlStart" liegen. Verknüpfungen auf Arbeitsmappen- und Text-Dateien werden von Excel aufgelöst, d.h. die verknüpfte Datei geöffnet.

Beachten Sie bitte, dass Microsoft Excel bis zu vier verschiedene Startordner gleichzeitig verwenden kann. Mit der StartupPath-Eigenschaft erhalten Sie nur den Haupt-Startordner.

Abfragen des Excel-Startordners
Der Startordner kann mit VBA wie folgt herausgefunden werden:

  ?Application.StartupPath             'Abfrage im VBA-Editor-Direktfenster

  Debug.Print Application.StartupPath  'Abfrage im Programmcode (Codefenster)
  MsgBox Application.StartupPath       'Abfrage im Programmcode (Codefenster)

Festlegen des Excel-Startordners
Es ist nicht möglich, mit VBA den Startordner festzulegen, da die StartupPath-Eigenschaft schreibgeschützt ist.

Registry-Eintrag
Es existiert in der Windows Registry kein Eintrag für den Startordner.

 

Weitere Informationen über die StartupPath-Eigenschaft und den Startordner erhalten Sie hier:

Weitere Informationen

Excel-Objektmodell: Eigenschaften des Application-Objektes

Fragen und Antworten: Wie kann ich mit VBA den Excel-Startordner XlStart herausfinden?

 

Zusätzlicher Startordner

Mit der Einstellung "Zusätzlicher Startordner" können Sie - wie der Name schon sagt - einen zusätzlichen Ordner definieren, dessen enthaltene Dateien beim Excel-Start geöffnet werden sollen. Der zusätzliche Startordner wird in der Praxis eher selten gebraucht. Wenn Sie allerdings in einem Netzwerk arbeiten und mit einem Server verbunden sind, so kann dieser Ordner sehr zweckmässig sein. In diesem Ordner können Sie Exceldateien ablegen, die von allen Benutzern beim Start von Excel geladen werden sollen.

Optionen-Dialog mit Einstellung "Zusätzlicher Startordner"
Abbildung: Einstellung "Zusätzlicher Startordner" im Optionen-Dialog (Registerseite "Allgemein")

Hinweis
Bei Microsoft Excel 2002 und neuer ist das Eingabefeld für den zusätzlichen Startordner mit "Beim Start alle Dateien in diesem Ordner laden" beschriftet.

The alternate startup folder is not the same as the default file location (default working folder). An alternate startup folder is a folder in addition to the Xlstart folder that contains workbooks or other files that you want opened automatically when you start Microsoft Excel. The alternate startup folder can be a location on a shared network drive. Templates placed in this folder are available in the New dialog box (click New on the File menu). The default file location (default working folder) is the folder that appears in the Open and Save As dialog boxes.

Den zusätzlichen Startordner kann man mit VBA folgendermassen herausfinden bzw. festlegen:

Abfragen des zusätzlichen Startordners
  ?Application.AltStartupPath       'Abfrage im VBA-Editor-Direktfenster

Festlegen des zusätzlichen Startordners
  Application.AltStartupPath = "V:\Excel\ZusatzOrdner"

Registry-Eintrag
Der Registryschlüssel für den zusätzlichen Startordner lautet:
   HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\x.0\Excel\Microsoft Excel\AltStartup

(x ist Platzhalter für die Zahl 8, 9, 10 oder 11, entsprechend der Excel-Version 8, 9, 10 oder 11)

Im Schlüssel "AltStartup" ist der Pfadname des zusätzlichen Startordners abgelegt.

Hinweis
Da sowohl die Objekt-Eigenschaft (AltStartupPath) als auch der Registry-Schlüssel (AltStartup) mit dem Kürzel "Alt" beginnen (steht für den englischen Begriff "Alternate"), wird der zusätzliche Startordner oft auch "alternativer Startordner" genannt. Ich persönlich finde diese Bezeichnung eher unglücklich, da sie den Eindruck erweckt, dass dieser Ordner eine Alternative zum Excel-Startordner "XlStart" darstellt und somit bei dessen Verwendung nur die Dateien dieses Ordners geladen werden.

 

Dateien in einem Startordner von Excel

Beim Starten von Microsoft Excel werden automatisch alle in den Excel-Startordnern (XlStart und zusätzlicher Startordner) abgelegten Dateien verarbeitet. Mit "verarbeitet" ist gemeint, dass eine Datei - je nach ihrem Dateityp - geöffnet, importiert, übersprungen oder abgelehnt wird.

Hier eine kleine Übersicht mit oft verwendeten Dateitypen:

  Öffnen Laden Importieren Rückfragen Ablehnen Ignorieren Bemerkung
xls x            
xlt   x         Erscheint im "Neu"-Dialog
xla x           Wird im Add-In-Manager nicht markiert
xlk x            
xlw x            
xlm x            
xlb   x         Symbolleisten werden angepasst
txt     x       Textimport-Assistent erscheint nicht
csv     x       Textimport-Assistent erscheint nicht
htm x            
exe           x  
dll           x  
ocx       x      
twd     x       Textimport-Assistent erscheint nicht
pdf     x       Textimport-Assistent erscheint nicht
hlp       x      
lnk (x)            
Binär       x      
OLE2         x    

 

Verknüpfungsdateien (lnk-Dateien) werden aufgelöst und die verknüpften Dateien geöffnet.

OLE2 Structured Storage Format-Dateien, die nicht das von Microsoft Excel-Dateien verwendete Format BIFF besitzen, führen zu dieser Fehlermeldung:

Fehlermeldung "<Datei> hat ein ungültiges Dateiformat"
Abbildung: Fehlermeldung "<Datei> hat ein ungültiges Dateiformat"

Excel wird jedoch trotzdem gestartet und eine leere Arbeitsmappe geöffnet.

Für jede nicht lesbare Datei wird eine Fehlermeldung angezeigt:

Fehlermeldung "Binäre Datei mit einem von Excel nicht lesbaren Format"
Abbildung: Fehlermeldung "Sie haben versucht eine binäre Datei in einem Format zu öffnen, das Excel nicht lesen kann"

 

 

The default startup folders for Excel include the following:

NOTE: You may not have all of these folders available.

To Top

 


[13] Arbeitsmappen-Vorlagen

Bei Arbeitsmappen-Vorlagen handelt es sich immer um Excel-Dateien mit der Dateinamenerweiterung "xlt".

Zwei Ausnahmen: Mappe.xlt und Tabelle.xlt

 

Dialogfenster "Datei neu"
Abbildung: Excel-Dialogfenster "Datei Neu"

 

Dateieigenschaften-Dialogfenster "Eigenschaften"
Abbildung: Dateieigenschaften-Dialogfenster "Eigenschaften von <Datei>"

 

Über das Document Property "Template" lässt sich die Vorlage nicht ermitteln; und auch sonst gibt es keine Möglichkeit. Das "Template" Property steht in Excel nicht zur Verfügung (bei z.B. Word und PowerPoint dagegen schon), weil eine Excel-Mappe nach ihrer Erstellung die Beziehung zur verwendeten Vorlage verliert.

Wenn du den Namen der Vorlage unbedingt in den auf dieser Vorlage basierenden Mappen mitführen möchtest, kannst du z.B. ein
CustomDocumentProperty namens "Vorlage" der Vorlagemappe hinzufügen:

  ActiveWorkbook.CustomDocumentProperties.Add Name:="Vorlage", LinkToContent:=False, _

     Type:=msoPropertyTypeString, Value:=ThisWorkbook.Name

  MsgBox ActiveWorkbook.CustomDocumentProperties("Vorlage").Value

 

Ausschnitt aus der technischen Referenz von MS Excel 97, Kapitel 36 "MS Excel Architecture"

How Are Word Templates and Microsoft Excel Templates Different?
Unlike Word, Excel does not maintain an attachment between workbooks and the templates on which they are based. In both Word and Excel, the template works like a read-only document, but in Word, when you create a document, it has at least one template attached to it, and potentially more. In Word, changing a template (redefining a style, for example) can affect all documents to which the template is attached. This situation is not true in Excel. Once a workbook is created from a template, there is no persistent link between the two, and changing one does not affect the other.

 

Excel X for Macintosh: Erstellen von Vorlagen
http://www.microsoft.com/mac/excelx/excelx_main.asp?embfpath=howtox&embfname=xl_createtemplate.asp

 

Weitere Informationen

Standard-Vorlagemappe Mappe.xlt

Standard-Vorlagetabelle Tabelle.xlt

 

Change the default folder location for new Office templates

Some of the content in this topic may not be applicable to some languages.

  1. Make sure that the Microsoft Office Shortcut Bar is displayed.
    • On the Microsoft Windows Start menu, point to Programs, point to Microsoft Office Tools, and then click Microsoft Office Shortcut Bar.
  2. Right-click the background of any toolbar on the Office Shortcut Bar, and then click Customize.
  3. Click the Settings tab.
  4. Do one of the following:
  5. Click Modify.

  6. Navigate to the location you want. In the Folder name box, type the new folder name.
  7. Click Add.

To Top

 


[14] Standard-Vorlagemappe Mappe.xlt

Allgemeines über die Standard-Vorlagemappe

Die Vorlagemappe dient als Standardvorlage für neue Arbeitsmappen. Üblicherweise befindet sich diese Datei, die den Dateinamen "Mappe.xlt" trägt, im Startordner (XlStart) oder - eher selten - im zusätzlichen Startordner. Es kann jedoch sein, dass keine Datei "Mappe.xlt" existiert. In diesem Fall wird eine neue Arbeitsmappe aufgrund einer 'virtuellen' Vorlage erstellt, die nicht als Datei existiert, sondern basierend auf Standardeinstellungen von Excel quasi generiert wird. Bei den Standardeinstellungen handelt es sich um 'Werkseinstellungen', die von Microsoft festgelegt und fest in Excel hinein programmiert wurden.

Erstellen einer Standard-Vorlagemappe

Mit diesen Arbeitsschritten wird eine neue Standard-Vorlagemappe angelegt:

1. Excel starten
2. Menü Datei, Befehl Neu
3. Menü Extras, Befehl Optionen
4. Berechnen-Modus auf "Automatisch" stellen
5. Menü Datei, Befehl Speichern unter
6. Dateityp "Mustervorlage (*.xlt)" auswählen
7. "Mappe.xlt" in Startordner speichern
8. Excel beenden

 

Ändern einer Standard-Vorlagemappe

Wenn bereits eine Standard-Vorlagemappe "Mappe.xlt" existiert, können Sie diese folgendermassen ändern:

1. Excel starten
2. Menü Datei, Befehl Neu
3. "Mappe.xlt" auswählen und öffnen
4. Menü Extras, Befehl Optionen
5. Berechnen-Modus auf "Automatisch" stellen
6. Menü Datei, Befehl Speichern unter
7. Dateityp "Mustervorlage (*.xlt)" auswählen
8. "Mappe.xlt" in Startordner speichern
9. Excel beenden

 

Standard-Vorlagemappe und VBA

?Application.TemplatesPath
D:\Programme\Microsoft Office\Vorlagen

 

Workbook_Open-Ereignisprozedur in der Standard-Vorlagemappe

 

To Top

 


[15] Standard-Vorlagetabelle Tabelle.xlt

Allgemeines über die Standard-Vorlagetabelle

Die Standard-Vorlagetabelle dient als Vorlage für alle neu in eine Arbeitsmappe eingefügten Tabellenblätter. Üblicherweise befindet sich diese Datei, die den Dateinamen "Tabelle.xlt" trägt, im Startordner (XlStart) oder - eher selten - im zusätzlichen Startordner. Es kann jedoch sein, dass keine Datei "Tabelle.xlt" existiert.

In diesem Fall wird eine neue Arbeitsmappe aufgrund einer 'virtuellen' Vorlage erstellt, die nicht als Datei existiert, sondern basierend auf Standardeinstellungen von Excel quasi generiert wird. Bei den Standardeinstellungen handelt es sich um 'Werkseinstellungen', die von Microsoft festgelegt und fest in Excel hinein programmiert wurden.

To Top

 


[16] Gemeinsam verwendete (freigegebene) Arbeitsmappen

Die nächste Abbildung zeigt den Freigabe-Dialog, der über den Menübefehl Extras/Arbeitsmappe freigeben geöffnet wird:

Dialog "Freigabe" mit Status
Abbildung: Freigabe-Dialog mit Registerseite "Status"

Der oben abgebildete Freigabe-Dialog besitzt die Option "Bearbeitung von mehreren Benutzern zur selben Zeit zulassen. Dies ermöglicht ausserdem das Zusammenführen von Dokumenten."

Diese Option legt fest, dass andere Benutzer im Netzwerk die angezeigte Arbeitsmappe zum selben Zeitpunkt ändern und anschliessend erzeugte Kopien dieser Arbeitsmappe zusammenführen dürfen. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, wird die Arbeitsmappe als freigegebene Arbeitsmappe gespeichert.

 

Dialogfenster "Freigabe" mit Einstellungen

 

Benutzer-Rückfrage bezüglich Speichern der Arbeitsmappe

 

Fehlermeldung "Datei wurde nicht gespeichert"

 

Rückfrage bei Entfernen eines anderen Benutzers

 

Fehlermeldung "Sie sind nicht mehr mit der Datei verbunden"

 

Fehlermeldung "Mappe wurde in den Exklusivmodus versetzt"

 

Freigegebene Mappe wurde während ihrer Bearbeitung mit BIFFView exklusiv geöffnet. Ein User versuchte dann, die Datei zu speichern.

Fehlermeldung "Die Datei ist gesperrt"

 

Weitere Informationen finden Sie auf diesen Seiten:

Verwandte Themen

Verwandte Themen

XLimits: Einschränkungen von freigegebenen Arbeitsmappen

Freigegebene Arbeitsmappen

VBA-Spezialthema: Freigegebene Arbeitsmappen

Fehlermeldungen: Zusammenführen von Arbeitsmappen

Weitere Informationen von Microsoft:
  Microsoft Office Resource Kit: Shared Workbooks
  http://www.microsoft.com/office/ork/030/030.htm

To Top

 


[17] Find Fast / Web Find Fast

Mit Hilfe der Indexerstellung werden Indizes erzeugt, um in Microsoft Office-Programmen und in Microsoft Outlook die im Dialogfeld "Öffnen" durchgeführte Suche nach Dokumenten zu beschleunigen. Mit Hilfe der Indexerstellung verfasste Indizes, die sich auf einem Microsoft Windows NT-Server befinden, können auch von Office WebSearch verwendet werden. Wurde die Indexerstellung mit Office installiert, wird für alle Office-Dokumente auf jedem lokalen Laufwerk des Computers automatisch ein Index erstellt. Dokumente auf Wechsellaufwerken oder schreibgeschützten Medien, z. B. CD-ROMs, werden nicht indiziert. Da ein Index automatisch aktualisiert wird, können Sie jederzeit die Vorteile dieser schnellen Suchmethode nutzen.

FindFast-Symbol in der Windows Systemsteuerung

Programm "Indexerstellung"

Dialog "Index erstellen"

 

Berichtdatei:
ffastlog.txt (Windows System32-Verzeichnis)

Arbeitsdateien:
ffastun.ffa
ffastun.ffl
ffastun.ffo
ffastun0.ffx

To Top

 


[18] Makro-Arbeitsmappe Personl.xls

Allgemeines

Bei der persönlichen Makro-Arbeitsmappe handelt es sich um eine ständig geöffnete, aber ausgeblendete Arbeitsmappe. Soll ein Makro jederzeit in Microsoft Excel verfügbar sein, speichern Sie es in der persönlichen Makro-Arbeitsmappe. Bevor Sie ein Makro kopieren können, müssen Sie die Arbeitsmappe einblenden.

Die Makro-Arbeitsmappe besitzt den Dateinamen "Personl.xls". Diese Datei ist gewöhnlich im Excel-Startverzeichnis 'XlStart' abgelegt. Beim Starten von Microsoft Excel wird diese Arbeitsmappe automatisch geöffnet.

Wenn Sie ein Makro aufzeichnen, können Sie im Dialogfenster "Neues Makro aufzeichnen" unter anderem den Speicherort "Persönliche Makro-Arbeitsmappe" auswählen.

Makro aufzeichnen/speichern in persönlicher Makro-Arbeitsmappe
Abbildung: Dialogfenster "Neues Makro aufzeichnen"

 

Registry-Einträge

Zweig: HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\8.0\Excel\Microsoft Excel

Eintrag: Options3

Wert: 32 (speichert Makros in der persönlichen Makro-Arbeitsmappe)

To Top

 


[19] Diagramm Galerie-Dateien Xl8galry.xls und Xlusrgal.xls

Allgemeines über Diagrammtypen

Wenn Sie ein Diagramm erstellen oder den Typ eines Diagramms ändern möchten, können Sie zwischen Standard- und benutzerdefinierten Diagrammtypen wählen.

Mit einem benutzerdefinierten Diagrammtyp, der mit einer Muster- oder Formatvorlage vergleichbar ist, können Sie das Aussehen eines Diagramms schnell ändern. Jeder benutzerdefinierte Diagrammtyp basiert auf einem Standarddiagrammtyp und enthält zusätzliche Formatierungen und Optionen, beispielsweise Legenden, Gitternetzlinien, Datenbeschriftungen, eine Sekundärachse, Farben, Muster, Füllbereiche und Anordnungsvarianten für verschiedene Diagrammelemente.

Sie können einen der integrierten benutzerdefinierten Diagrammtypen verwenden oder eigene erstellen.

 

Kurzbeschreibung der Galerie-Dateien

Benutzerdefinierte Diagrammtypen werden in zwei verschiedenen Arbeitsmappen-Dateien namens Xl8galry.xls und Xlusrgal.xls gespeichert:
- Integrierte Diagrammtypen befinden sich in der Datei Xl8galry.xls.
- Wenn Sie neue Diagrammtypen erstellen, werden diese in der Datei Xlusrgal.xls gespeichert.

Hinweis
Die Ziffer '8' im Dateinamen Xl8galry.xls steht gewöhnlich für die Excel-Versionsnummer. Bei der Diagramm Galerie-Datei stimmt dies nicht ganz. Auch die Datei von Microsoft Excel 2000 (das ist die Excel-Version 9) verwendet den gleichen Dateinamen wie die Excel-Version 8, nämlich Xl8galry.xls. Das bedeutet, dass ebenfalls die Ziffer '8', und nicht wie man erwarten würde die Ziffer '9' im Dateiname enthalten ist.

Nach dem Start von Microsoft Excel befinden sich die beiden Dateien noch nicht im Arbeitsspeicher. Sie werden erst später geladen:
- Sobald Sie ein Add-hoc Diagramm erstellen (Funktionstaste F11) oder den Diagramm-Assistent öffnen (Menübefehl Einfügen/Diagramm), wird die Datei Xl8galry.xls automatisch geöffnet, wobei sie jedoch nicht eingeblendet wird.
- Wird eine Arbeitsmappe geöffnet, in der ein oder mehrere Diagramme enthalten sind, wird die Datei Xl8galry.xls nicht geladen.
- Die Datei Xlusrgal.xls wird erst geöffnet, wenn Sie im Diagramm-Assistent/Diagrammtyp-Dialogfenster auf die Registerseite "Benutzerdefiniert" wechseln.

 

Speicherort der Galerie-Dateien

Bei einer Microsoft Excel-Standardinstallation befinden sich die beiden Diagramm-Dateien im Microsoft Office-Verzeichnis (z.B. "C:\Programme\Microsoft Office\Office"). Sie können die Dateien bei Bedarf in einen anderen Ordner verschieben, beispielsweise in einen Ordner, welcher sich auf einem für alle Benutzer zugänglichen Netzwerkserver befindet. Beachten Sie unbedingt,
- dass nach Verschieben der Dateien der Registry-Eintrag angepasst werden muss; und zwar auf jeder Arbeitsstation, welche auf diese Dateien zugreift.
- dass alle Benutzer genügende Zugriffsrechte für den neuen Ordner besitzen.

Sie können in Microsoft Excel normal arbeiten, auch wenn eine oder sogar beide Diagramm-Dateien fehlen oder der in der Registry eingetragene Pfad falsch ist. Diagramme können erstellt werden, wobei nur die Standardtypen zur Auswahl stehen. Bei den benutzerdefinierten Diagrammtypen ist nur der Diagrammtyp "Standard" verfügbar. Hinter diesem Diagrammtyp steht bei fehlenden Diagramm-Dateien der Diagrammtyp "Säulen (gruppiert)". Auch wenn im Registry-Eintrag "Default Chart" ein anderer Diagrammtyp vermerkt ist, wird das Säulen-Diagramm verwendet.

 

Registry-Schlüssel für den Dateipfad

Der Registryschlüssel für den Pfad zu den beiden Galerie-Dateien lautet:
   HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\x.0\Excel\Microsoft Excel\GalleryPath

(x ist der Platzhalter für die Nummer der verwendeten Excel-Version 8, 9, 10 bzw. 11)

Wenn auf Ihrer Arbeitsstation der obige Registry-Eintrag nicht existiert, wird er von Microsoft Excel automatisch angelegt und der Pfad des Microsoft Office-Anwendungsverzeichnisses eingetragen. Wenn der Registry-Eintrag existiert aber leer ist (d.h. keinen Pfad enthält), trägt Microsoft Excel den Pfad ebenfalls automatisch ein. Die Eintragung findet statt beim
- Starten von Microsoft Excel
- Erstellen eines Ad-hoc Diagrammes (Funktionstaste F11)
- Wechseln auf die Registerseite "Benutzerdefinierte Typen" im Dialogfenster "Diagrammtyp"

Microsoft Excel trägt also immer den Microsoft Office-Defaultpfad ein, egal ob sich die Dateien dort befinden oder nicht. Wird der Registry-Eintrag wider erwarten nicht automatisch erstellt, sollten Sie ihn manuell anlegen (z.B. mit dem Windowsprogramm RegEdit.exe).

Microsoft hat ein kleines Utility entwickelt, welches die Änderung des Pfad-Eintrages erleichtert.

Oberfläche des Chart Gallery Location Tools von Microsoft
Abbildung: Oberfläche des Chart Gallery Location Tools von Microsoft

Sie können dieses Tool auf der Downloadseite herunterladen:

Gehe zur Download-Seite  Hier gehts zur Downloadseite

Eine kurze Beschreibung zum Tool finden Sie hier:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=9697bec6-c035-473f-b3fd-7da49d623933&DisplayLang=en

 

Bekannte Probleme

Datei ist schreibgeschützt oder Sie besitzen ungenügende Benutzerrechte zum Speichern

Wie bereits erwähnt befinden sich bei einer Microsoft Excel-Standardinstallation die beiden Diagramm-Dateien im "Office"-Unterverzeichnis (z.B. "C:\Programme\Microsoft Office\Office"). Wenn dieses Verzeichnis bei Ihrer Arbeitsstation mit einem Schreibschutz versehen ist, die Datei Xlusrgal.xls das Schreibgeschützt-Attribut besitzt oder Sie nicht genügend Benutzerrechte besitzen zum Erstellen/Ändern/Löschen dieser Datei oder generell von Dateien in diesem Verzeichnis, tritt diese Fehlermeldung auf:

Fehlermeldung "Benutzerdefinierte AutoFormate-Arbeitsmappe kann nicht gespeichert werden"
Abbildung: Fehlermeldung "Benutzerdefinierte AutoFormate-Arbeitsmappe kann nicht gespeichert werden"

Im Anschluss an die obige Fehlermeldung erscheint der bekannte Speichern unter-Dialog von Microsoft Excel.

Eine Diagramm Galerie-Datei wird, wenn sie manuell in Microsoft Excel geöffnet wird, wie eine gewöhnliche Arbeitsmappe behandelt. Wenn Sie also in der Datei Änderungen vornehmen und dann schliessen bzw. Excel beenden, werden Sie wie gewohnt gefragt, ob die Änderungen gespeichert werden sollen.

 

Datei für benutzerdefinierte Diagrammtypen (Xlusrgal.xls) ist mit Schreibschutz-Kennwort versehen

Obwohl die Datei Xlusrgal.xls im Grunde genommen lediglich eine Arbeitsmappe mit Diagrammblättern ist, dürfen Sie der Datei auf keinen Fall ein Schreibschutz-Kennwort zuteilen.

Dialogfenster "Diagrammtyp (Benutzerdefinierte Typen)"
Abbildung: Diagrammtyp-Dialogfenster

Sobald im oben abgebildeten Dialogfenster auf die Registerseite "Benutzerdefinierte Typen" gewechselt wird, stürzt Excel unvermeidbar ab. Unmittelbar bevor Windows die System-Fehlermeldung einblendet, ist für einen kurzen Augenblick dieser Kennwort-Eingabedialog zu sehen:

Dialog "Schreibschutz-Kennwort eingeben"
Abbildung: Dialogfenster für Schreibschutz-Kennworteingabe

 

Datei für benutzerdefinierte Diagrammtypen (Xlusrgal.xls) ist mit Datei-Kennwort versehen

Der Datei Xlusrgal.xls darf auch kein Datei-Kennwort (Lese-/Schreibkennwort) zugeteilt werden. Genau gleich wie beim Schreibschutz-Kennwort würde dies unumgänglich zu einem Excel-Absturz führen.

Dialog "Datei-Kennwort eingeben"
Abbildung: Dialogfenster für Datei-Kennworteingabe

 

Siehe auch unter:
XL2000: Illegal Operation Error if Chart Gallery File Is Password-Protected
http://support.microsoft.com/?kbid=211958
arrow_r.gif (830 Byte) Der Fehler tritt auf, wenn die Diagramm Galerie-Datei 'Xl8galry.xls' oder 'xlusrgal.xls' mit einem Kennwort geschützt ist.

To Top

 


[20] Add-Ins

Allgemeines über Add-Ins

An dieser Stelle wird nicht detailliert auf Add-Ins eingegangen sondern verschiedene weitgehend unbekannte Merkmale vorgestellt.

Ausführliche Informationen über Add-Ins erhalten Sie hier:

Verwandte Themen

Verwandte Themen

Excel-Spezialthema: Add-Ins

 

Was ist ein Add-In?

Haben Sie sich schon einmal überlegt, was eigentlich ein Add-In ganz genau ist? Nun gut, aus Sicht eines Benutzers oder Programmierers ist ein Add-In eine Excel-Erweiterung mit Makros enthaltend. Doch was ist ein Add-In aus technischer Sicht? Hier ein Erklärungsversuch:

Ein Excel Add-In (*.xla) ist in Wirklichkeit nichts anderes als eine Excel Arbeitsmappe (*.xls), die allerdings keine Arbeitsblätter enthält.

 

The warning occurs because the Excel Add-in (XLA) is really an Excel Workbook (*.xls) that does not contain any worksheets. The only part of the file that is used by Excel is the Visual Basic for Applications (VBA) project sub-storage, which contains the add-in (VBA) code. However, because an XLA is just an XLS in disguise, it shares the same CLSID as an Excel Workbook ("{00020820-0000-0000-C000-000000000046}") and is represented by the same Multipurpose Internet Mail Extensions (MIME) type ("application/vnd.ms-excel").

Internet Explorer versions 3.0 and higher support in-place activation of ActiveX Document objects (ADO) inside the Web browser. Because an XLA has the same CLSID as an Excel Workbook, Internet Explorer attempts to load an XLA as an embeddable workbook. Because the XLA contains no worksheets for in-place editing, the embedding fails and Internet Explorer displays the warning. The running instance of Excel that was started for the embedding may either shut down immediately or become visible. However, because of the failed in-place activation, it appears without any toolbars or menus.

Internet Explorer relies on the MIME type setting of documents that are returned from a server to know how to activate the page for viewing. If an HTTP server returns a MIME content type of "application/vnd.ms-excel" for a requested page, Internet Explorer tries to load the file contents as an Excel workbook. By default, Internet Information Services (IIS) associates the *.xla extension with this MIME type, so that hyperlinks to XLA files typically result in the behavior described.

For files opened locally, or for files opened from a Web server that did not specify a MIME type, Internet Explorer uses the CLSID from the file itself to associate a server and load the file. Because an XLA is the same an XLS, the CLSID for the root storage is to an Excel Workbook (Excel.Sheet.8). In order to prevent Internet Explorer from using this CLSID, you need to strip it from the file using OLE Structured Storage APIs. This should not affect the functionality of the file in Excel, but if the file is modified in Excel, the CLSID is re-inserted into the file.

Weitere Informationen von Microsoft:
  PROBLEM: Internet Explorer Cannot Open an Excel Add-In (*.xla) File
  http://support.microsoft.com/?kbid=268016

 

Ist ein Add-In wirklich ein Add-In?

Wenn Sie ein neues Add-In einbinden, verwenden Sie gewöhnlich den Add-In-Manager, indem Sie im Add-In-Manager-Dialog auf die Schaltfläche "Durchsuchen" klicken.

Add-In-Manager Dialog

Nachdem Sie im Dialogfenster "Durchsuchen" die gewünschte xla-Datei ausgewählt und den Dialog mit der OK-Schaltfläche verlassen haben, wird das neue Add-In installiert.

Doch unter Umständen kann eine Fehlermeldung erscheinen. Betrachten Sie diese Fehlermeldung:

Fehlermeldung "Kein gültiger Add-In"
Abbildung: Fehlermeldung "<Datei.xla> ist kein gültiger Add-In"

Die einzubindende Datei "Report.xla" scheint Excel überhaupt nicht zu gefallen. Der Grund dafür ist, dass es sich bei der Datei "Report.xla" - trotz korrekter Dateiendung "xla" - nicht um ein Add-In handelt. Eine Exceldatei wird nicht automatisch zu einem Add-In nur weil sie die Dateiendung "xla" verwendet. Die Unterscheidung, ob eine Datei ein Add-In ist oder nicht, erfolgt nämlich über die Arbeitsmappen-Eigenschaft IsAddIn.

 

Zu Beachten beim Bearbeiten von Add-Ins

Die nachstehend abgebildete Fehlermeldung erscheint beim Excelstart, wenn Sie beispielsweise während dem Startvorgang die Umschalt-Taste gedrückt halten.

Fehlermeldung "Add-Ins können nicht bearbeitet werden"
Abbildung: Excel-Fehlermeldung "Add-Ins können nicht bearbeitet werden"

Anmerkung des Autors:
Es ist mir bisher nicht gelungen, Sinn und Zweck dieser Meldung herauszufinden. Die Meldung tritt nämlich auch dann auf, wenn kein einziges Add-In geladen wird. Ausserdem startet Excel nach Bestätigen der Meldung wie gewohnt. Von da her ist eine Fehlermeldung mit Critical-Symbol (das weisse Kreuz im roten Kreis) etwas übertrieben; eine gewöhnliche Hinweismeldung hätte meiner Meinung genügt.

To Top

 


[21] Autokorrektur-Listen

Bei den Autokorrektur-Listen handelt es sich um eine oder mehrere Dateien mit der Dateinamenerweiterung "acl".

 

Speicherort der acl-Dateien

Wo auf der Festplatte diese Dateien exakt liegen, kann ich hier nicht abschliessend sagen, da der Ort meines Wissens je nach eingesetzter Windows- und Office-Version unterschiedlich ist (siehe auch nächster Abschnitt "Verwendeter Registry-Schlüssel"). Bei meinem Windows NT 4.0-PC mit Microsoft Excel 97 besitzt die Autokorrektur-Datei den Namen des angemeldeten Windows-Benutzers (Administrator.acl) und liegt im Windows-Verzeichnis "D:\WinNT".

 

Verwendeter Windows Registry-Schlüssel

Der Registryschlüssel für den Pfad und Dateinamen zu der aktuell verwendeten Autokorrekturliste-Datei lautet:
   HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\x.0\Common\AutoCorrect\Path

(x ist der Platzhalter für die Nummer der verwendeten Excel-Version 8, 9, 10 bzw. 11)

 

AutoKorrektur-Dialogfenster

Der Inhalt der Autokorrekturliste-Datei wird im Dialogfenster "AutoKorrektur" angezeigt:

Dialogfenster "AutoKorrektur"
Abbildung: AutoKorrektur-Dialogfenster (Microsoft Excel 97)

Wenn Sie einen existierenden Eintrag ändern oder löschen, oder einen neuen AutoKorrektur-Eintrag hinzufügen, so wird diese Veränderung erst bei Verlassen des Dialoges über die OK-Schaltfläche in der acl-Datei festgehalten, und nicht bereits bei Klicken der Ersetzen-/Hinzufügen-/Löschen-Schaltfläche.

 

Weitere Informationen von Microsoft:
  OFFICE2000: AutoCorrect List May Not Be Migrated from Earlier Version of Office
  http://support.microsoft.com/?kbid=260899

To Top

 


[22] Internet-Assistent (Internet Assistant Wizard)

Der Internet-Assistent ist ein Add-In für Microsoft Excel 97 und sehr einfach und intuitiv bedienbar. In Microsoft Excel 2000, 2002 und 2003 ist der Internet-Assistent nicht mehr als separates Add-In vorhanden, sondern stellt eine integrierte Funktion von Excel dar, die über den Speichern unter-Dialog aufgerufen werden kann.

Der Assistent führt Sie mit diesen vier Schritten durch den Erstellungsprozess einer HTML-Datei:

Schritt 1 von 4
Internet-Assistent: Schritt 1 von 4

Schritt 2 von 4
Internet-Assistent: Schritt 2 von 4

Schritt 3 von 4
Internet-Assistent: Schritt 3 von 4

Schritt 4 von 4
Internet-Assistent: Schritt 4 von 4

 

Hilfe und Anleitung

Der Internet-Assistent ist an sich selbsterklärend. Über die Hilfe-Schaltfläche Hilfe-Schaltfläche des Assistenten erhalten Sie Informationen zum jeweiligen Arbeitsschritt.

Wenn Sie eine detaillierte Anleitung suchen, werden Sie hier fündig:
  XL97: How to Use the Internet Assistant Wizard
  http://support.microsoft.com/?kbid=158079

 

Internet-Assistent von Excel 97 in Excel 2000, 2002 und 2003 einsetzen

Wenn Sie den Internet-Assistent von Microsoft Excel 97 kennen und dann die Funktion "Speichern unter: Webseite" von Excel 2000 verwenden, werden Sie feststellen, dass viele zusätzliche Auswahl- und Einstellungsmöglichkeiten hinzu gekommen sind. Allerdings werden Sie vermutlich auch feststellen, dass es in Excel 2000 nicht mehr möglich ist, mehrere Zellbereiche eines Tabellenblattes als HTML-Seite zu speichern. Es kann nur entweder ein einzelner Bereich, ein ganzes Tabellenblatt oder die gesamte Arbeitsmappe als Webseite gespeichert werden. Wenn Sie nun jedoch mehrere Bereiche speichern möchten, kommen Sie in Excel 2000 nicht weiter, da sich die integrierte Speichern-Funktion nicht ändern oder überlisten lässt. Aber zum Glück gibt's ja noch den alten Internet-Assistenten von Excel 97. Bevor Sie jetzt Ihre Arbeitsmappe in Excel 97 öffnen oder sogar Excel 97 installieren, nur damit der Assistent verwendet werden kann: Es geht auch einfacher. Der Assistent ist nämlich Excel 2000-kompatibel und kann somit (aus technischer Sicht) auch in Excel 2000 benutzt werden. Dazu muss man ein paar Dinge tun:

Vorgehen
1. Stellen Sie sicher, dass weder Excel 97 noch Excel 2000 geöffnet ist.
2. Kopieren Sie die Datei Html.xla, welche zu Excel 97 gehört, in ein beliebiges Verzeichnis (am besten das Temp-Verzeichnis von Windows). Beachten Sie, dass auch Excel 2000 eine Datei namens Html.xla besitzt, welche jedoch viel kleiner ist als diejenige von Excel 97 (Excel 97-Datei: ca. 607 KB; Excel 2000-Datei: ca. 40 KB).
3. Benennen Sie die kopierte Datei (Html.xla) in Html97.xla um.
4. Kopieren Sie die soeben umbenannte Datei Html97.xla in das "Makro"-Verzeichnis von Microsoft Office 2000.
5. Kopieren Sie die Datei Xlhtml.dll aus dem "Office"-Verzeichnis von Microsoft Office 97 in den gleichnamigen Ordner von Microsoft Office 2000. Im Zielordner sollte es noch keine Datei mit diesem Namen geben.
6. Starten Sie Microsoft Excel 2000.
7. Öffnen Sie den Add-In-Manager (Menübefehl Extras/Add-In-Manager).
8. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Durchsuchen" und wählen Sie im Verzeichnis "Makro" die Datei Html97.xla aus.
9. Aktivieren Sie das nun in der Liste aufgeführte Add-In "Internet-Assistent" und klicken Sie auf OK.

Nach diese Arbeitsschritten müsste im Menü "Datei" der neue Befehl "Als HTML speichern" zu sehen sein. Zur Kontrolle sollten Sie diesen Menübefehl gleich einmal ausführen. Wenn der Internet-Assistent wie erwartet erscheint, ist alles in Ordnung. Wenn dagegen die folgende Fehlermeldung auftritt, existiert offensichtlich ein Problem.

Fehlermeldung "Assistent kann XLHTML.DLL nicht finden"
Abbildung: Fehlermeldung "Assistent kann XLHTML.DLL nicht finden"

Überprüfen Sie in diesem Fall, ob die oben beschriebenen Vorgehensschritte korrekt durchgeführt wurden. Wiederholen Sie im Zweifelsfall das gesamte Vorgehen.

 

Bekannte Probleme

Hier zwei bekannte Probleme in Bezug auf den Internet-Assistenten (Liste nicht abschliessend):

XL97: Html.xla Add-in May Delete All Files in a Folder
http://support.microsoft.com/?kbid=167612
arrow_r.gif (830 Byte) Dieses Verhalten kann beim Speichern im HTML-Format auf einem Windows NT-Server auftreten.
arrow_r.gif (830 Byte) Das Problem lässt sich beheben, indem Sie die neueste Version des Add-Ins verwenden (Siehe weiter unten unter "Download von Updates").

XL97: Workbook Is Recalculated Many Times When You Save as HTML
http://support.microsoft.com/?kbid=176074
arrow_r.gif (830 Byte) Der Internet Assistant Wizard (Html.xla) führt insgesamt 16 mal (!) eine Neuberechnung aller momentan geöffneten Arbeitsmappen durch, bis die HTML-Datei schliesslich erstellt ist. Dieses Problem lässt sich nur umgehen, indem man den Berechnen-Modus vor dem Speichern im HTML-Format auf "Manuell" stellt.

 

Download von Updates

Da der ursprünglich in Microsoft Excel 97 enthaltene Internet-Assistent ein paar Bugs besass, hat Microsoft ein Update erstellt. Unter anderem wurde das Problem behoben, welches zur Löschung aller Dateien in einem Ordner führte (siehe weiter oben unter "Bekannte Probleme"). Die korrigierte Version des Internet-Assistenten können Sie auf der Download-Seite herunterladen:

Gehe zur Download-Seite  Hier geht's zur Download-Seite

Als Alternative können können Sie die neueste Version auch direkt bei Microsoft beziehen:
  Excel Internet Assistant Wizard: Adds HTML functions
  http://office.microsoft.com/downloads/9798/html.aspx

To Top

 


[23] VBA Component Manager (VBA-Editor)

Der VBA Component Manager ist keine Excel-Funktion im üblichen Sinne sondern eine Komponente des VBA-Editors. Die hier vorgestellten Informationen sind für eher erfahrene Excel-Programmierer gedacht.

Solange der VBA-Editor geöffnet ist, müssen sämtliche verfügbaren Objekte und Funktionen ständig aktiviert und deaktiviert werden. Wird beispielsweise gerade eine Zelle bearbeitet (Bearbeiten-Modus), so sind alle Module des VBA-Projektes gesperrt. Ist die Zellbearbeitung abgeschlossen, werden die Objekte wieder freigegeben. Im Allgemeinen sind die Objekte immer dann gesperrt, wenn sich Microsoft Excel im sogenannten 'Modal State' befindet (z.B. eben Zellbearbeitung oder wenn ein modales Dialogfenster geöffnet ist).

Das Sperren und Entsperren der Objekte übernimmt der VBA Component Manager, eine interne Funktionskomponente des VBA-Editors. Jedes Objekt besitzt ein sogenanntes 'Freeze Bit', d.h. eine Markierung die besagt, ob das Objekt gerade "eingefroren" ist oder nicht. Sobald in den Modal State übergegangen wird, setzt der VBA Component Manager die Freeze Bits aller gerade betroffenen Objekte. Wird der Modal State verlassen, werden die Freeze Bits wieder entfernt.

Aufgrund des technischen Designs des VBA-Editors existiert keine Kollektion mit allen Freeze Bits. Daher müssen die Freeze Bits gesetzt bzw. gelöscht werden, indem auf sämtliche Objekte, deren Sub-Objekte, die Sub-Objekte dieser Sub-Objekte usw. nacheinander einzeln zugegriffen wird. Dieser Vorgang benötigt natürlich Zeit, was bei sehr grossen Arbeitsmappen mit vielen Objekten (z.B. 500 Tabellenblättern) zu einer spürbaren Verschlechterung der Antwort-, Bearbeitungs- bzw. Makroausführungs-Geschwindigkeit führen kann.

Empfehlung
Schliessen Sie den VBA-Editor, bevor Sie eine Arbeitsmappe mit vielen Arbeitsblättern bearbeiten oder ein VBA-Makro ausführen. Da der VBA Component Manager ein Bestandteil des VBA-Editors ist, ist er bei geschlossenem Editor nicht aktiv. Die Ausführungsgeschwindigkeit von Microsoft Excel wird dadurch erhöht.

Weitere Informationen von Microsoft erhalten Sie hier:
  XL2000/XL2002: Excel is Slow When Entering or Exiting Modal States
  http://support.microsoft.com/?kbid=277688

To Top

 


[24] Öffnen mit Schreibschutz-Empfehlung

Die Schreibschutz-Empfehlung wird im Dialogfenster "Speichern-Optionen" ein- bzw. ausgeschaltet. Die dafür zuständige Option ist mit "Schreibschutz empfehlen" angeschrieben.

Dialog "Speichern-Optionen"
Abbildung: Dialogfenster "Speichern-Optionen"

Hier die Definition von "Schreibgeschützt":

Definition "Schreibgeschützt"
Eine Option, die bewirkt, dass eine Datei gelesen, jedoch nicht geändert werden kann. Sie können eine schreibgeschützte Arbeitsmappe öffnen und anzeigen, jedoch keine Änderungen an der Arbeitsmappendatei speichern. Wenn Sie die schreibgeschützte Arbeitsmappe bearbeiten, können Sie die Änderungen nur dann speichern, wenn Sie der Arbeitsmappe einen neuen Namen geben oder eine Kopie an einem anderen Ort speichern.

Bei jedem Versuch, die Arbeitsmappe zu öffnen, zeigt Microsoft Excel eine Meldung an, dass die Arbeitsmappe schreibgeschützt geöffnet werden sollte, solange die Änderungen in der Arbeitsmappe nicht gespeichert werden sollen. Microsoft Excel verhindert das Bearbeiten der Arbeitsmappe und das anschliessende Speichern von Änderungen jedoch nicht, da es sich hier lediglich um eine Empfehlung handelt.

Benutzer-Rückfrage "Datei schreibgeschützt öffnen"
Abbildung: Benutzer-Rückfrage "Datei schreibgeschützt öffnen"

 

Weitere Informationen finden Sie in diesen Kapiteln:

Weitere Informationen

Schreibschutz und Schreibschutz-Kennwort

Lese-/Schreibkennwort

Fehlermeldungen: Dateireservierung-/Schreibschutzfehler beim Öffnen

To Top

 


[25] Schreibschutz und Schreibschutz-Kennwort

Der Schreibschutz wird ein- bzw. ausgeschaltet, indem im Dialogfenster "Speichern-Optionen" ein Schreibschutzkennwort eingegeben bzw. das Kennwort entfernt wird. Das Schreibschutzkennwort wird seit Excel Version 3.0 unterstützt.

Definition "Schreibgeschützt"
Eine Option, die bewirkt, dass eine Datei gelesen, jedoch nicht geändert werden kann. Sie können eine schreibgeschützte Arbeitsmappe öffnen und anzeigen, jedoch keine Änderungen an der Arbeitsmappendatei speichern. Wenn Sie die schreibgeschützte Arbeitsmappe bearbeiten, können Sie die Änderungen nur dann speichern, wenn Sie der Arbeitsmappe einen neuen Namen geben oder eine Kopie an einem anderen Ort speichern.

Im Dialog "Speichern-Optionen" ist unter "Gemeinsamer Dateizugriff" das Eingabefeld für das Schreibschutzkennwort zu finden.

Dialog "Speichern-Optionen"
Abbildung: Dialogfenster "Speichern-Optionen"

 

Beachten Sie bitte, dass nicht alle Dateitypen ein Schreibschutzkennwort unterstützen. So kann es vorkommen, dass das Eingabefeld für das Kennwort gesperrt ist, wie in der nächsten Abbildung zu sehen ist. Das Eingabefeld ist u.a. gesperrt, wenn Sie den Dateityp "Microsoft Excel 2.1-Tabelle" verwenden.

Speichern-Optionen-Dialog_Disabled_2.gif (3686 Byte)
Abbildung: Dialogfenster "Speichern-Optionen" mit teilweise gesperrten Optionen

 

Die nächste Abbildung zeigt den "Speichern-Optionen"-Dialog, während ein Dateityp eingestellt ist, welcher keinerlei Features für den gemeinsamen Dateizugriff unterstützt, beispielsweise bei CSV-Dateien, Text-Dateien, SYLK-Dateien und Dateien anderer Programme wie dBASE, Lotus 1-2-3 und Quattro Pro.

Speichern-Optionen-Dialog_Disabled.gif (3663 Byte)
Abbildung: Dialogfenster "Speichern-Optionen" mit gesperrten Optionen

 

Wenn Sie ein Kennwort eintragen und auf die Schaltfläche OK klicken, werden Sie aufgefordert, das eingegebene Kennwort zu bestätigen.

Dialogfenster "Kennwort bestätigen"
Abbildung: Dialogfenster "Kennwort bestätigen"

 

Beim Öffnen einer mit Schreibschutzkennwort versehenen Datei werden Sie aufgefordert, dass Kennwort einzugeben. Wenn Sie das Kennwort nicht kennen, können Sie die Datei nur mit Schreibschutz öffnen.

Dialogfenster "Kennwort eingeben"
Abbildung: Dialogfenster "Kennwort eingeben" (Schreibschutz-Kennwort)

 

Falls das eingegebene Kennwort falsch ist, erscheint diese Meldung:

Fehlermeldung "Kennwort ist ungültig"
Abbildung: Fehlermeldung "Kennwort ist ungültig"

 

Weitere Informationen finden Sie in diesen Kapiteln:

Weitere Informationen

Öffnen mit Schreibschutz-Empfehlung

Lese-/Schreibkennwort

To Top

 


[26] Abgesicherter Modus / Safe Mode (Office XP/Excel 2002)

Der vollständige Beitrag folgt in Kürze...

 

Verwandte Themen

Verwandte Themen

Excel-Startparameter

 

Weitere Informationen

Automatisches Speichern (AutoSave)

 

 

Microsoft Office Safe Mode allows you to safely use an Office program that has encountered certain startup problems. When a problem is detected at startup, Office either fixes the problem or isolates it, allowing the program to start successfully.

 

Automated safe mode

During startup, Office checks for problems such as an add-in or extension that won't start, or a corrupted resource, file, registry, or template. A message is displayed the next time the program is started, identifying the problem and asking if you want to disable the part of the program that has a problem.

A list of disabled items is accessible through the "Disabled Items" dialog box ("About Microsoft <program>", "Help" menu). You can use this dialog box to enable the listed items. Enabling some items may require you to reload or reinstall an add-in program or reopen a file. Enabling an item does not necessarily fix the root problem; an item that you enable may be placed back on the disabled list the next time you start the program.

 

User-initiated safe mode

You can open any Office program in Office Safe Mode by pressing CTRL while you start the program or by using the /safe option when you start the program from the command line.

The following restrictions apply when you open a program in user-initiated Office Safe Mode. (Some items listed below do not apply to all Office programs.)

 

To Top

 


[27] File Recovery Macro Add-In / Workbook Recreator

Das "Microsoft Excel 97 File Recovery Macro" ist ein kleines und äusserst nützliches Add-In zum Wiederherstellen von beschädigten Arbeitsmappen.

Nach Angaben des Autors Robert Davidson erledigt das File Recovery Macro diese Dinge:
"Recreates worksheets, macro sheets and modules to restore functionality to corrupted workbooks. Does not recreate drawing layer objects except for buttons."

Im Add-In-Manager "versteckt" sich das File Recovery Macro hinter der Bezeichnung "Workbook recreator". Wenn dieser Eintrag nicht in der Liste der verfügbaren Add-Ins zu finden ist, muss das Add-In über die Schaltfläche "Durchsuchen" eingebunden werden.

Recover Add-In im Add-In-Manager
Abbildung: Add-In-Manager mit markiertem Add-In "Workbook recreator"

Bei eingebundenem Add-In enthält das Menü "Extras" den zusätzlichen Menübefehl "Recreate active workbook".

Menübefehl "Recreate active workbook"
Abbildung: Menübefehl "Recreate active workbook"

 

Anwendungsfenster des Add-Ins "Workbook recreator"
Abbildung: Hauptfenster des Add-Ins "Workbook recreator"

 

Das "Microsoft Excel 97 File Recovery Macro" Add-In kann auf der Downloadseite heruntergeladen werden:

Gehe zur Download-Seite  Hier geht's zur Downloadseite

To Top

 


[28] Textimport-Assistent

Einführung

Ich beschreibe hier nicht die Bedienung des Textimport-Assistenten, da dieser meines Erachtens sehr benutzerfreundlich und intuitiv gestaltet wurde und daher auf eine detaillierte Anleitung getrost verzichtet werden kann. Es geht vielmehr um die meist unbekannten Dinge.

Anmerkung zum Assistent-Name
Der Assistent wird gewöhnlich "Textimport-Assistent" genannt (auch ich nenne ihn so), weil er beim Öffnen einer Textdatei erscheint und den Benutzer beim Import der in einer Textdatei enthaltenen Daten unterstützt. Eigentlich heisst der Assistent "Text-Assistent" (in Microsoft Excel 97), da er generell für die Konvertierung von Texten in die zellenformatierte Darstellung zuständig ist. So erscheint der Assistent unter anderem auch dann, wenn Sie einen Text in Spalten aufteilen möchten (Menübefehl Daten/Text in Spalten). In Microsoft Excel 2000 wurde die Bezeichnung des Assistenten in "Textkonvertierungs-Assistent" geändert. Es ist aber immer noch der genau gleiche Assistent wie in Excel 97 (zumindest gibt es keine erkennbaren Unterschiede bezüglich seiner Funktionalität).

 

Einsatz des Textimport-Assistenten

Der Textimport-Assistent unterstützt den Benutzer beim Importieren von Textdateien. Dieser Assistent wird automatisch eingeblendet, wenn versucht wird, eine Textdatei zu öffnen, wobei Microsoft Excel das Format der Textdatei nicht bestimmen kann. Dies ist gewöhnlich bei Dateien mit der Dateinamenerweiterung "txt" der Fall. Bei beispielsweise einer CSV-Datei (d.h. einer Datei, deren Inhalt mittels Komma in Felder getrennt ist) erscheint der Assistent nicht.

Dialogfenster "Text-Assistent - Schritt 1 von 3"
Abbildung: Der Text-Assistent (Schritt 1 von 3)

 

Automatisches Öffnen des Textimport-Assistenten verhindern

Manchmal wünscht man sich, dass der Assistent beim Öffnen einer unstrukturierten Textdatei nicht erscheint. Sobald Sie nämlich eine derartige Datei öffnen, wird der Assistent automatisch eingeblendet. Wenn Sie in dieser Situation die Abbrechen-Schaltfläche des Assistenten anklicken, wird die Datei nicht geöffnet, was ja nicht gewollt ist, denn die Datei soll ja ohne Konvertierung geöffnet werden. Sie können zwar als Umgehungslösung zuerst die Datentyp-Option "Feste Breite" aktivieren und dann auf die Schaltfläche "Ende" klicken, was allerdings ein bisschen umständlich ist. Es gibt aber eine Möglichkeit, den Textimport-Assistent gänzlich zu unterdrücken:

Wenn Sie die Umschalt-Taste drücken, erscheint der Textimport-Assistent nicht und die Textdatei wird ohne Konvertierung geöffnet.

Excel Öffnen-Dialog: Ja
Excel Liste der zuletzt verwendeten Dateien: Nein
Windows Explorer: Nein

Das Drücken und Halten der Umschalt-Taste bewirkt, dass der Entwurfsmodus für diese Datei aktiviert wird.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Tastenkombinationen

 

Hinweis zu VBA: Workbooks.OpenText

Parameter: Origin
Variant optional.
Gibt die Herkunft der Textdatei an. Zulässig ist eine der folgenden XlPlatform-Konstanten: xlMacintosh, xlWindows oder xlMSDOS. Ohne Angabe dieses Arguments werden die aktuellen Einstellungen des Dateiursprungs des Textimport-Assistenten verwendet.

To Top

 


[29] Symbolleistendatei (xlb)

Sämtliche durch den Benutzer vorgenommenen Anpassungen an Symbolleisten und Steuerelementen werden von Microsoft Excel in einer speziellen Datei mit der Dateinamenerweiterung 'xlb' gespeichert. Wie der genaue Dateiname lautet und in welchem Verzeichnis sich die Datei befindet, ist von vier Faktoren abhängig:
- von der Excelversion (Excel 97, 2000, 2002/XP, 2003)
- von der Windowsversion (Windows 95, 98, ME, NT 4, 2000, 2002/XP, 2003)
- von der Verwendung eines Benutzerprofils
- von der Sprache von Windows

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Fragen und Antworten: Welche Hintergrund-Informationen gibt es über die xlb-Datei von Excel?

Fragen und Antworten: Wie lautet der genaue Name der xlb-Datei und wo ist sie abgelegt?

Fragen und Antworten: Wie kann man eine einzelne Symbolleiste auf die Arbeitsstationen vieler Benutzer kopieren?

To Top

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Hinweise?
Mail senden an philipp_von_wartburg@yahoo.de

Zuletzt aktualisiert am 19.05.2005 / 07:15 Uhr
Zuletzt kontrolliert am 01.01.2009 / 10:00 Uhr
© 2002-2009 by Philipp von Wartburg, Schweiz